1. Landesliga Herren - Saison 2013/14

Mannschaften

SV Rot Weiß Treuen

Radeberger SV

SK Markranstädt

SV Turbine Dresden

SKV Auerbach

SV Eintracht Sprotta

SV GW Mehltheuer

Döbelner SC

SV Aufbau Freiberg II

hl. Lutz Voigt, Ralf Eckstein, Silvio Jabusch, Sascha Sadowski

vl. Marcus Bösewetter, Sebastian Hartmann, Mario Böhme

Endstand:

Platz Mannschaft Punkte Gesamt
1.     SK Markranstädt              24  :  8   88159  
2.     SV GW Mehltheuer                21  :   11   88828 
3.     SSV Turbine Dresden                           20    :    12    85474 
4.     SKV Auerbach                          18   :   14    84331  
5.     SV Eintracht Sprotta                                 17    :   15  86703
6.     Döbelner SC                         16   :   16    85375  
7.     Radeberger SV                                 14   :   18    84981  
8.     ATSV Freiberg II   14   :   18    85821  
9.     SV RW Treuen                            0    :    32   84506

Spielplan 2013/14

1. Herren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 44.1 KB

18. Spieltag, den 12.04.2014

Turbine Dresden - SK Markranstädt

5277 : 5182

Der letzte Spieltag in Dresden, ein echt schöner Tag. Sicher fragen sich jetzt unbeteiligte Leser, warum? Markranstädt hat doch verloren!

An diesem Tag war der Sieg oder Niederlage für die Markranstädter völlig unwichtig.

Markranstädt ist Sachsenmeister 2014. Das die Markranstädter kegeln können und verdient Meister geworden sind, konnte man seit dem 3. Spieltag verfolgen. Denn seit diesem Tag führten sie die Tabelle an und gaben die Führung nicht mehr her.

Wenn jedoch einige glauben, der Sieg wurde den Dresdnern geschenkt, weil sie somit den 3.Platz in der Gesamtwertung erreichten, stimmt dass nicht. Die Dresdner haben wirklich gekämpft und wollten den Sieg unbedingt.

Natürlich haben die Markranstädter das letzte Spiel nicht mehr so verbissen gesehen. An diesem Tag wurden nochmals zum Abschluss, alle Spieler aus der ersten Mannschaft eingesetzt, auch wenn diese nicht besonders gern auf Platte spielen.

Deshalb nochmals Danke an alle Spieler, die mit einer ausgezeichneten Saisonleistung für diesen grandiosen Erfolg gesorgt haben.

Die anschließende Party mit den Dresdner Sportfreunden ging auch wirklich feucht, fröhlich und lange bis in den späten Abend.

Mit etwas Geduld, könnt ihr in den nächsten Tagen bestimmt noch ein paar lustige Fotos auf dieser Seite Sehen.

 

AM

18. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.4 KB

Spielbericht

Dresden - SKM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.7 KB

17. Spieltag, den 05.04.2014

SK Markranstädt - SV Rot Weiß Treuen

5753 : 5254

Der vorletzte Spieltag, und ein Märchen wurde wahr.

Anfangs glaubte mit Sicherheit keiner daran, dass das vorhandene keglerische Potential der  

1. Mannschaft so konsequent und überzeugend ausgenutzt werden könnte wie in den letzten beiden vorangegangenen Jahren.

Vor zwei Jahren noch in der Bezirkssuperliga, jetzt Sachsenmeister 2013/14.

Der Titel „Sachsenmeister“ bedeutet gleichzeitig Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga am 03./04.05.2014 und gleichzeitig Teilnehmer am DKBC – Pokal.

Was für ein Aufstieg. Drücken wir die Daumen, dass die Welle für Markranstädt noch höher steigt.

Der heutige Spieltag gegen die Sportfreunde von SV Rot Weiß Treuen sollte, ohne überheblich zu wirken, nur reine Formsache sein. Denn die Treuener befinden sich derzeit auf dem letzten Tabellenplatz und haben noch nicht ein einziges Spiel in dieser Saison gewonnen.

Die Markranstädter dagegen führen fasst von Beginn der Saison, die Tabellenspitze an.

Und genau das konnten die Gäste aus Treuen spüren, und die Freude der Markranstädter Fans,

wie übermächtig das Startpaar aus Markranstädt spielte.

Sascha Sadowski (968) persönliche Bestleistung und Sebastian Hartmann (1069) mit gleichzeitigem Einzelbahnrekord, erspielten schon im ersten Durchgang einen Vorsprung von 382 Holz. Da war schon Resignation und Aufgabe bei den Gästen zu spüren.

Im Mittelpaar spielten dieses mal Silvio Jabusch (943) und Marcus Bösewetter (890). Auch sie konnten dem Gegner noch zusätzlich 104 Holz ab nehmen, so dass der Vorsprung nun auf 486 Punkten angestiegen ist. Das Schlusspaar Kapitän Ralf Eckstein (983) und Mario Böhme (452), welcher sich mit Lutz Voigt (448) mit je 100 Wurf rein teilte, erzielten zusammen ebenfalls sehr gute 900 Punkte.

Dies bedeutete gleichzeitig neuen Mannschaftsbahnrekord von 5753 Holz.

Obwohl das Schlusspaar nochmals 13 Holz heraus holte, möchten wir natürlich von den Sportfreunden aus Treuen, Jens Lindner erwähnen. Leider verpasste er ganz knapp die 1000ter Grenze. Nach 199 Wurf hatte er 994 Holz und durfte nochmals ins volle Bild.

Aber wie es fasst alle Kegler kennen, der entscheidende Wurf wurde ein Hamburg :-(  .

A.M.

17. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.0 KB

Spielbericht

SKM - Treuen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.5 KB

16. Spieltag, den 22.03.2014

Markranstädt spielfrei!

16. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.8 KB

15. Spieltag, den 08.03.2014

SK Markranstädt - Radeberger SV

5655 : 5435

Und noch ein Stück näher an einem nie zuvor vermuteten Erfolg, dem Titel „Landesmeister“ !

Dass in der Markranstädter Mannschaft ein gewaltiges spielerisches und leistungsorientiertes Potential steckt, wussten schon viele Mannschaften, die gegen die Markranstädter antreten mussten. Auch an diesem Wochenende konnte der Aufsteiger Radeberg, ebenfalls nichts gegen die starke Markranstädter Mannschaft ausrichten. Ohne Frage konnte die Radeberger Truppe, eine wirklich gute Leistung zeigen.

Aber für das Startpaar Sebastian Hartmann (1000) und Silvio Jabusch (941), gibt es auch in dieser Klasse keine gleichwertigen Gegner. Für die folgenden Spieler von Markranstädt bedeutet das immer einen ordentlichen Vorsprung, den es zu verteidigen gilt. Aber das Mittelpaar Mario Böhme (913) und Marcus Bösewetter (920) ließen den Gästen ebenfalls keine Chance und erhöhten den Vorsprung sogar auf  232 Punkte. Das Schlusspaar von Markranstädt, welches durch seine Nervenstärke bekannt ist, musste „eigentlich“ nur den Sack zu machen.

Ralf Eckstein (952) und Sascha Sadowski (929) hatten dabei mit ihren Leistungen wie immer alles im Griff. Nun heißt es für die Kegler von Markranstädt noch zweimal ran.

Am 05.04.2014 in Markranstädt gegen die Sportfreunde aus Treuen und am 12.04.2014 das letzte Spiel bei Turbine Dresden.

Wir würden uns freuen, noch einmal viele Zuschauer begrüßen zu können, die lautstark die Markranstädter unterstützen, bei dem Ziel Landesmeister!

 

A.M.

15. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.3 KB

Spielbericht

SKM - Radeberg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.4 KB

14. Spieltag, den 15.02.2014

ATSV Freiberg - SK Markranstädt

5452 : 5614

Nach dem 14. Spieltag rücken die Markranstädter Kegler ihrem Ziel immer näher.

Markranstädt möchte gern Landesmeister werden und an den Aufstiegsturnieren zur

2. Bundesliga teilnehmen.

Dies haben sie bei den Sportfreunden in Freiberg grandios angedeutet. Von Anfang an dominierten sie das Spielgeschehen.

Das Startpaar Silvio Jabusch (914) und Sebastian Hartmann (1016) stellten die Weichen auf Sieg. Das Mittelpaar, dieses mal vier Spieler (Armin Minde, Silvio Riedel, Lutz Voigt und Mario Böhme) die sich den Durchgang teilten, taten mit 888 und 878 Punkten ihr Bestes, um den erspielten Vorsprung zu halten. Das Schlusspaar Ralf Eckstein (970) Sascha Sadowski (948) bewiesen einmal mehr ihr Nervenstärke und machten den Spieltag für die Markranstädter perfekt.

Jetzt suchen die Markranstädter Sponsoren, um mehr Platz für Mitfahrgelegenheiten für die Spieler und Fans zu schaffen.

AM

14. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.1 KB

Spielbericht

Freiberg-Markranstädt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 90.5 KB

13. Spieltag, den 08.02.2014

SK Markranstädt - Döbelner SC

5647 : 5569

Der 13. Spieltag ist vorüber und weiterhin Tabellenplatz Nr.1 der 1. Landesliga.

Nach der derzeitigen Spielstärke der Markranstädter und dem aktuellen Tabellenstand, wurde mit einem klaren Heimsieg gerechnet.

Aber die Markranstädter kennen die Sportfreunde aus Döbeln und wissen, wie gut sie in Markranstädt spielen können. Denn genau diese Mannschaft hatte vor einiger Zeit die Markranstädter gewaltig geärgert, in dem sie in Markranstädt gewonnen haben und ihnen damit den Aufstieg in die Landesliga verhinderten.

Dieses Mal wollten die Markranstädter aber von Anfang an eine Überraschung verhindern.

So begannen das eingespielte Startpaar Harti (997) und Silvio (934) richtig konzentriert und konnten mit einem Vorsprung von 170 Holz den Grundstein für einen Sieg legen.

Das Mittelpaar Sascha (957) und Marcus (873) büßten zwar 31 Punkte ein, aber mit einem Vorsprung von 139 Punkten, sollten das Schlusspaar Ralf (968) und Mario (463), welcher sich nach 100 Wurf durch Lutz (455) auswechseln ließ, den Sieg sicher nach Hause bringen.

Trotz sehr starker Gegenwehr der Döbelner, konnten sich dieses Mal die Markranstädter Kegler durchsetzen.

Trotzdem muss man erwähnen, dass die Sportfreunde aus Döbeln, das bisher höchste Ergebnis einer Gastmannschaft (5569) gespielt haben. Glückwunsch dafür und danke, dass sie die Punkte in Markranstädt gelassen haben.

 

A.M.

13. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.8 KB

Spielbericht

SKM - Döbeln.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.3 KB

12. Spieltag, den 18.01.2014

SG GW Mehltheuer - SK Markranstädt

5678 : 5591

Zum 11. Spieltag fuhr die 1.Männermannschaft zum amtierenden Sachsenmeister. Zwar wussten die Markranstädter, dass diese Mannschaft sehr heimstark ist, aber trotzdem wollten alle versuchen, doch irgendwie zu gewinnen.

Aber Kegeln ist noch immer ein Mannschaftssport und nur 2 Spitzenleistungen reichen nicht immer zum Sieg. Wie leider auch diesmal, musste die Heimreise ohne die Punkte im Gepäck angetreten werden und die Niederlage schmerzte merklich, weil alles so schön begann und die Chance zu greifen nah war.

Wie immer, starteten auf Seiten der Markranstädter Silvio und Harti. Was beide an diesem Spieltag boten, war kegeln vom feinsten und echte Werbung für diesen Sport. Silvio spielte mit seiner neuen Geheimwaffe, eine Flüssigkeit, die die Griffigkeit der Kugel erhöhen sollte. Diese Sicherheit sah man ihn bei jedem Wurf auch an. Seine scharfe Kugel, war wie gemacht für diese Bahn und zum ersten Mal im Trikot der Markranstädter erspielte er ein vierstelliges Ergebnis. Genau 1000 Kegel brachte er zu Fall. Die Freude war natürlich riesig. Aber auch Harti spielt bekanntlich eine schnelle Kugel und setzte sogar noch einen drauf. Erst bei 1047 Leistungspunkten, blieb das Zählwerk stehen. Dies bedeutete neue persönliche Bestleistung sowie auch den Einzelbahnrekord. Dazu an dieser Stelle nochmal Glückwunsch zu dieser fantastischen Leistung. 2047 Holz im ersten Paar, dies gab es wohl noch nie in der Landesliga. Mit stolzen 154 „Guten“ verliessen beide die Bahnen. Da kann man nur wiederholen „ Klasse Jungs – weiter so „ !!

Nun lag es an Sascha und Marcus den Vorsprung zu verwalten. Die Chance zum Sieg war nun mit einmal da und alle wollten sie auch nutzen. Sascha hielt seinen Gegner auf die ersten 100 Wurf, traf aber kaum noch was auf der 3. Bahn. Nur 206 Holz waren zu wenig und der Gegner zog davon. Aber er kämpfte verbissen weiter, fand wieder seine Lockerheit und spielte nochmal 245 und kam bis auf 10 Holz wieder ran. Mit seinen 930 war er aber trotzdem nicht zufrieden. Marcus spielte augenscheinlich zu nervös, fand nie einen konstanten Weg in die Gasse und musste Holz für Holz abgeben. Trotz aller Anstrengungen und Hilfe von aussen, blieb er knapp unter 900 und erspiele 892 und musste 64 Holz abgeben.

Aber noch hatten Ralf und Lutz, die nun auf die Bahnen mussten, 80 Holz Vorsprung. Die Rechnung war einfach, Ralf sollte seinen Mann halten und Lutz darf nicht soviel abgeben. Aber leider konnten beide an Ihren letzten Leistungen nicht anknüpfen und schon nach 100Wurf war der Vorsprung weg geschmolzen. Obwohl beide weiter tapfer kämpften reichte es am Ende nicht für die erhoffte Sensation und einer kleinen Vorentscheidung um den Kampf um den Aufstieg. Lutz spielte 813 und Ralf 909. Sie konnten ihre eigentliche Stärke im Räumerspiel nicht zeigen und strichen ganze 167 „Nasse“ ein.

An dieser Stelle muss man aber neidlos den Spielern aus Mehltheuer anerkennen, dass sie durch eine bessere und vor allem geschlossenere Mannschaftsleistung den Sieg auch verdient haben. Die Spanne von Markranstädt war einfach zu gross. Zwar brachte man den Gegner zum schwitzen, aber mehr leider auch nicht.

Allen tat es auch leid, dass der EBR für Harti einen faden Beigeschmack bekam. Aber mit dieser Niederlage war zu rechnen. Nun heisst es wieder, hart trainieren und den nächsten Heimsieg anpeilen. Da auch Dresden verloren hat, sind die Markranstädter noch immer Spitzenreiter und die Chance zum Aufstieg ist weiter da.

 

 

S.Sadowski

12. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.4 KB

Spielbericht

Mehltheuer - Markranstädt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.5 KB

11. Spieltag, den 11.01.2014

SK Markranstädt - SV Eintracht Sprotta

5640 - 5480

Der 11. Spieltag ist absolviert und für die 1. Mannschaft ist es wieder ein langer Abend geworden. Denn Siege müssen gefeiert werden.

Sicher ist für viele Sportfreunde, Kegeln ein langweiliger Sport. Aber für die Markranstädter und ihre Fans kann es nicht genug geben. Zurzeit scheint es keinen Gegner zu geben, der die Markranstädter zu Hause schlagen könnte. Sogar der amtierende Deutsche Meister musste dem derzeitigen Superteam am 04.01.2014 in einem Testspiel, passen.

Kampfgeist, Siegeswillen und den Gegner nicht unterschätzen, dass sind scheinbar die Eigenschaften zum Glück.

Großen Respekt hatten die Markranstädter diesmal vor den Gästen aus Sprotta.

Sie kennen die Sportfreunde aus Sprotta und wussten von ihrer Auswärtsstärke. Denn Sie waren es, die schon einmal in Markranstädt einen Bahnrekord hielten. So erspielten die Gäste auch das höchste Ergebnis der bisherigen Auswärtsmannschaften (5480).

Aber derzeit ist diese Nummer für die Markranstädter Jungs scheinbar kein Thema.

Als Startpaar wieder sensationell Sebastian Hartmann (1019) und Silvio Jabusch (980). Trotz starker Gegenwehr von Stephan Geidel (966) und Christian Reimer (874), sollte das Spiel bei einem Vorsprung von 159 Punkten schon fasst zu Anfang entschieden sein. Im Mittelpaar mühten sich Sascha Sadowski (911) und Marcus Bösewetter (874) den Vorsprung zu halten, bzw. möglichst auszubauen. So konnten am Ende der Vorsprung sogar noch um 7 Punkte ausgebaut werden.

Dann der Schreck! Tom Völker von Sprotta begann auf der Bahn 6 mit 180 V und 89 Abräumer. Damit reduzierte er den Vorsprung von 166 Holz auf 106 Holz. Und das auf der ersten Bahn. Aber da gibt es ja noch unseren Käpt’n Ralf Eckstein. Ebenfalls auf der Bahn 6 erzielte er mit 168 V und 98 Räumer ein Ergebnis von 266 Punkten. Somit konnten die Fans wieder aufatmen. Trotz super Ergebnis von Tom (982), konnten die Gäste aus Sprotta, den Sieg der Markranstädter nicht verhindern.

Kapitän Ralf Eckstein (986) und Lutz Voigt (870) machten das Paket zu und sicherten damit zwei wichtige Punkte und damit die weitere Tabellenführung in der 1. Landesliga.

A.M.

11. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.3 KB

Spielbericht

SKM - Sprotta.pdf
Adobe Acrobat Dokument 121.4 KB

10. Spieltag, den 14.12.2013

SKV Auerbach - SK Markranstädt

5248 : 5138

Mit einer verdienten, wenn auch am Ende zu hohe, Niederlage, kehrten die 1. Mannschaft aus Auerbach zurück. Zu keiner Zeit konnten sich die Markranstädter auf das Spiel und die schweren Bahnen einstellen. Auerbach hingegen stellen ihre Spieler Clever auf und richteten sich nach unserer Aufstellung.

Da die Mannschaft unverändert, gegenüber den letzten Spielen, startete, gingen Silvio und Harti als erstes auf die Bahnen. Silvio war mit seiner Leistung ( 847 ) unzufrieden. Er kam einfach nicht in sein Spiel und konnte nicht an seine Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. Harti hingegen war wieder eine sichere Bank. Zwar tat auch er sich schwer, aber sieht ihm an, dass er in bestechender Form ist. Als einzigster Spieler kam er mit seinen Ergebnis ( 912 ) über die 900. Zwar konnte er seinen Gegenspieler einiger Hölzer abnehmen, aber da Silvio zu viel verlor, gingen beide Sportfreunde mit 3 Holz minus von der Bahn.

Nun sollten Sascha und Marcus es richten. Sascha probierte auch alles stellte oft das Gassenspiel um, spielte aber meist nicht lang genug und kam deshalb auf ein Ergebnis von 865, was sicher nicht schlecht ist, aber auch hier wären mehr drin gewesen. Marcus läuft momentan seiner Form hinterher. Er kämpfte wieder verbissen fand aber auf der schweren Bahn nicht das geeignete Mittel um sich von seinem Gegner entscheidend abzusetzen.

Völlig ungewohnt und zum ersten Mal in dieser Saison, mussten die beiden Schlussspieler Mario und Ralf einen 8 Holz Rückstand aufholen. Aber schon nach den 100 Wurf war die Richtung erkennbar. Zwar gaben beide nicht auf, konnten aber den Auerbacher zu keiner Zeit, entscheiden etwas entgegensetzen. Mit 814 ( Mario) und 852 ( Ralf ) waren die Ergebnisse zu schwach um das Spiel noch rumzureißen. Am Ende viel der Rückstand zu hoch aus und gibt nicht wieder, wie spannend das Spiel war. Aber trotzdem war es das beste Ergebnis aller Auswärtsmannschaften auf dieser Bahn.

Mit einer Niederlage im ersten Rückrundenspiel geht es nun in die Winterpause. Aber noch haben die Markranstädter 2 Punkte Vorsprung, vor inzwischen 3 Punktgleichen Mannschaften. Am Anfang der Saison, hat sicher damit keiner rechen können, dass die Spieler zu gute Leistungen abrufen und verdient an der Spitze stehen. Noch sind 7 Spieler zu spielen und auch wenn einige Vereinsmitglieder schon euphorisch vom Aufstieg in die Bundesliga sprechen, sollten alle wieder kleine Brötchen backen und wieder von Spiel zu Spiel schauen und das Maximale raus holen. Am Ende der Saison wird dann abgerechnet. Trotzdem geniessen alle Spieler den Platz an der Sonne und werden alles geben um ihn so lange wie möglich zu halten.

Natürlich möchte ich mich im Namen aller Spieler der 1. Männermannschaft, für die bisherige Unterstützung unserer Fans und Zuschauer bedanken und wünsche allen ein Frohes Weihnachtsfest und ein Guten Rutsch ins neue Jahr.

 

S.Sadowski

10. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.0 KB

Spielbericht 

Auerbach-Markranstädt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.7 KB

9. Spieltag, den 30.11.2013

SK Markranstädt - SSV Turbine Dresden

MBR 5733 : 5330

Halbzeit in der 1. Landesliga. Mit einem Paukenschlag gegen den ärgsten Verfolger Turbine Dresden, wurde die Vorrunde nach dem 9. Spieltag gestern abgeschlossen.

Derzeit eigentlich unschlagbar auf der Heimbahn in Markranstädt, zeigte die 1. Mannschaft einmal mehr was für Ergebnisse auf dieser Bahn möglich sind.

Mit einem sensationellen Bahnrekord von 5733 Punkten, dies entspricht einer Steigerung von 66 Holz gegenüber dem alten Bahnrekord, wurden gestern die Sportfreunde aus Dresden (derzeit Tabellen Zweiter), regelrecht deklassiert. Trotz starker Startspieler von Dresden, ließen die Markranstädter Starter Silvio Jabusch (983) und Sebastian Hartmann (1016) den Dresdnern nicht den Hauch einer Chance. Sie heizten mit ihren super Leistungen die zahlreich Fans so richtig an. Mitgezogen von der gewaltigen Stimmung, konnte dann im zweiten Durchgang Sascha Sadowski ( 959) ebenfalls seine persönliche Bestmarke verbessern.

Bestimmt mit sich sicher vollkommen unzufrieden, Marcus Bösewetter (857), kann an diesem Tag über sein Ergebnis nur lächeln. Das Schlusspaar Ralf Eckstein (1010) und Mario Böhme, der sich nach 100 Wurf von Lutz Voigt auswechseln ließ, welche zusammen ein Ergebnis von 908 Holz erspielten, ließen am Ende einen mächtigen Vorsprung von 403 Holz zu den Dresdnern erzielen.

Es ist natürlich für alle Spieler ein Wahnsinns Gefühl vor so vielen Fans zu spielen, die einem förmlich auf einer Welle nach vorn treiben. Daher vielen Dank an allen Fans für ihre Unterstützung. Vielleicht gibt es ja auch mal für die Fans aus der Mannschaftskasse eine Runde Freibier? :-) .Das war Werbung für den Kegelsport.

Wenn die Markranstädter ihre derzeitige Leistung behalten und festigen, kann das Ziel nur heißen: „Landesmeister und Aufstieg in die Bundesliga!“

Prima Jungs und weiter so!

A.M.

9. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.7 KB

Spielbericht

SKM - Dresden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.4 KB

8. Spieltag, den 23.11.2013

SV RW Treuen - SK Markranstädt

5285 : 5330

Am 8. Spieltag ging es nun auf den weiten Weg zum Tabellenletzten nach Treuen. Diese hatten bisher alle Spiele verloren. Aber das dies kein Spaziergang wird, war allen klar, zudem war es eine so genannte „Plattenbahnen“, welche nicht einfach zu bespielen sind. Aber dennoch muss man eingestehen, dass die Leistung von Markranstädt nicht überragend und kein Vergleich zu den letzten Spielen war. Zum Schluss gab es eine gemeinsame Meinung, der „Bayern-Dusel“ war mit dem Tabellenführer.

Wie gewohnt starteten das eingespielte und stets erfolgreiche Starterpaar mit Silvio und Harti. Silvio ( 880 ) hatte gerade in die Vollen, so seine Probleme  mit der Bahn, konnte aber durch seine guten Räume immer an seinem Gegenspieler dran bleiben. Harti wieder mit sehr starken 968 Holz versuchte seinen Gegner langsam aber stetig ein Holz nach dem anderen abzunehmen, was in den Vollen auch sehr gut klappte und in den Räumern verlor er nicht viel. Mit schliesslich 30 Holz Plus verliessen sie die Bahnen.

Nun sollten die beiden Starter im Mittelpaar, den Vorsprung weiter ausbauen. Sascha mit schwer erkämpften aber guten 901 Kegel, konnte seinen Gegenspieler stets auf Abstand halten, wohingegen Marcus ( 862 ) immer mit der Bahn zu kämpfen hatte und nie so richtig in sein Spiel fand. Trotzdem gab er alles um den Abstand nicht zu gross werden zu lassen. Letztendlich holten beide weitere 11 Holz heraus, womit nun 41 Holz auf der Habenseite der Markranstädter stand.

Jetzt war es die Aufgabe von den erfahrenen Spielern Kapitän Ralf und Lutz den Vorsprung zu verwalten und den Sieg nach Hause zu fahren. Doch leider kamen auch diese beiden Spieler nicht gut mit der Bahn zurecht. Lutz fand in den Vollen nur selten den Weg in die Gasse, räumte aber sehr stark. Trotzdem verlor er Holz um Holz an seinen Gegenspieler und wurde dann auf eigenen Wunsch und weil er immer noch Schmerzen im Knie hatte, nach 150 Wurf ( 402V; 229A ) ausgewechselt und durch Mario ersetzt. Jetzt wurde es noch mal spannend da Markranstädt nur noch 25 „Gute“ hatte. Aber Mario versuchte nun noch mal alles um den Sieg festzuhalten. Mit 212 Holz auf der letzten Bahn war sein Ergebnis sicher nicht schlecht. Zudem hatte Ralf seinen Mann stets im Griff und konnte immer zu einem Konter ansetzen. Auch wenn er nicht überragend spielte, reichten seine 876 Holz um das Spiel zu gewinnen.

Nun hieß es den Mund abwischen und die Punkte danken entgegen nehmen. Es war wohl das schlechteste Spiel in dieser Saison, aber trotzdem haben wir gewonnen. Mit nun 5 Siegen in Folge wurde die Tabellenspitze erfolgreich verteidigt. Wer hätte dies am Saisonanfang noch gedacht. Am kommenden Spieltag steht nun das Spitzenspiel gegen Dresden an. Was nun bedeutet 1. gegen 2.. Wer gewinnt, darf sich Herbstmeister nennen. Da dies mit Sicherheit ein hochklassiges Spiel ist, hofft die Mannschaft auf viele begeisterte Fans und Zuschauer.

 

S.Sadowski

8. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.2 KB

Spielbericht

Treuen - SKM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 254.5 KB

7. Spieltag, den 9.11.2013

SK Markranstädt spielfrei

7. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.0 KB

6. Spieltag, den 02.11.2013

Radeberger SV - SK Markranstädt

5233 : 5295

Am 6. Spieltag fuhren die Markranstädter zum Mitaufsteiger aus Radeberg. Auf der Fahrt rechnete man sich einige gewisse Chancen aus, das Spiel gewinnen zu können. Auch wenn die Radeberger lange kein Heimspiel verloren haben.

Gleich die beiden Starter Silvio und „Harti“ gaben mächtig Gas und setzten die Gastgeber, nach einer eher schwächeren 1. Bahn, immer mehr unter Druck. Silvio, wieder in Top-Form, spielte die Tagesbestleistung von 931 Holz und nahm seinem Gegner 29 Punkte ab. „Harti“, der augenscheinlich seine Muskelverletzung noch immer nicht ganz auskuriert hat, tat sich in den Vollen stets schwer, zeigte aber durch ein gutes Räumerspiel seine Stärke und schaffte noch 906 Holz und konnte seinem Gegenüber sogar weitere 4 Holz abnehmen. 

Somit ging das Mittelpaar mit einem Vorsprung von 33 Punkten auf die Bahn. Sascha und Makcus sollten wieder, wie in Döbeln, dem Gegner ein paar Holz abluchsen. Sascha, der früh leichte Knieprobleme bekam, nutze die Schwäche seines Gegenspielers ( 772 Holz ) gnadenlos aus, kam auf ein Endergebnis von 903 und nahm dem Radeberger ganze 131 Holz ab. Marcus, der leider nicht an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen konnte, kämpfte verbissen und schaffte auf der schwer zu spielenden Bahn noch immerhin 838 Leistungspunkte und gab somit „nur“ 38 Holz ab. 

Also gingen Mario und Kapitän Ralf wieder mit einem fantastischen Vorsprung von 126 Punkten auf die Bahnen. Auch diese beide Markranstädter taten sich schwer, büssten auf der 1. Bahn sogar einen Teil des Vorsprungs ein und es wurde somit kurzzeitig noch einmal spannend. Aber beide Spieler fanden auf der 2. Bahn stets den Weg in die Gasse und bauten die Führung wieder aus und somit war der Kampfgeist der Radeberger erloschen und Markranstädt spielte die letzten Kugeln locker herunter. Mario ( 840 ) und Ralf ( 877 ) können sicher mehr, aber wie heisst es so schön: „ das Pferd springt nicht höher als es muss“. 

Letztendlich hatten sie mit einem Vorsprung von 62 Holz den 2. Auswärtssieg eingefahren. Mit nun 10:2 Punkten thront Markranstädt weiter an der Tabellenspitze. Als Aufsteiger sicher eine beachtliche Leistung und sicher haben wir uns schon jetzt einen Namen gemacht. Auch wenn man nun nicht mehr um den Kampf gegen den Abstieg sprechen muss, heisst es aber nun weiterhin nicht abheben, weiter auf der Erfolgswelle schwimmen und was noch viel wichtiger ist, weiter Spass mit der Truppe haben, dann wird sicher noch der eine oder andere Sieg eingefahren.

 

s. Sadowski

 

6. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.7 KB

Spielbericht

Radeberg-Markranstädt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.8 KB

5. Spieltag, den 19.10.2013

SK Markranstädt - ATSV Freiberg II

5582 : 5303

Heute absolvierte die 1. Männermannschaft den 5. Spieltag in der 1. Landesliga.

Nach dem grandiosen Auswärtssieg vom letzten Wochenende in Döbeln, hieß es heute im 3. Heimspiel, diese Leistung zu wiederholen und die Tabellenspitze zu festigen.

Gegner waren die Sportfreunde vom ATSV Freiberg.

Die Startspieler von Markranstädt waren heute Silvio Jabusch und Marcus Bösewetter.

Wer glaubte, man sieht wieder ein spannendes und hart umkämpftes Spiel, der wurde heute leider frühzeitig enttäuscht. Ein sensationeller Auftaktstart von Silvio (965) und Marcus (949), deklassierte Freiberg schon in der ersten Runde und die Markranstädter gaben dem zweiten Spielerpaar, Mario Böhme und Sascha Sadowski einen gewaltigen Vorsprung von 185 Holz mit.

Damit konnten die am heutigen Tag zahlreich erschienen Zuschauer schnell erkennen, „ Der Drops ist gelutscht“! Freiberg konnte zwar im heutigen Mittelpaar noch einmal etwas Ergebniskorrektur betreiben, aber es war kein wirklicher Kampfgeist vorhanden. Mario spielte gute 881 Holz und Sascha 886 Holz. Scheinbar wussten die Freiberger, was an Hand der Startaufstellung, mit dem Schlusspaar Ralf Eckstein und Sebastian Hartmann noch auf sie zukommt.

Schon nach 50 Wurf war der alte Vorsprung der Markranstädter wieder hergestellt. So wechselte Ralf nach 100 Wurf mit einem Ergebnis von 490 Punkten und Sebastian mit 502 Punkten. Leider zog sich dann Harti im rechten Oberschenkel eine leichte Zerrung zu, so dass er sich nach 118 Wurf auswechseln lies. Für ihn spielte dann Lutz Voigt, welcher seine Aufgabe ebenfalls souverän löste. Beide erspielten zusammen ein super Ergebnis von 950 Punkten.

Unser Kapitän Ralf (951), wissend über den riesigen Vorsprung, nahm dann auf der letzten Bahn etwas das Gas zurück, um sich für die nächsten Wettkämpfe zu schonen.

Am Ende deklassierten die Markranstädter die Sportfreunde von Freiberg klar mit 279 Punkten. Für diese Klasse dann doch ein wenig zu hoch.

Aber es gibt Zuschauer, die lieben das, wenn es schon nach dem 1. Paar entschieden ist, denn dann kann man viel entspannter den Wettkampf genießen.

Weiter so Jungs. Denn auch an Hand der Zuschauer kann man erkennen, wie gut ihr seid. Dieses mal waren sogar schon Gäste aus Löbnitz und Schkeuditz zu sehen.

A.M.

5. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.4 KB

Spielbericht

SKM - Freiberg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.8 KB

4. Spieltag, den 12.10.2013

Döbelner SC - SK Markranstädt

5225 : 5472

Zum 4.Spiel reiste die Spieler des überraschenden Tabellenführer Markranstädt nach Döbeln. Beide Mannschaften kannten sich schon aus vergangenen Spielen und bisher waren die Spiele immer knapp und ausgeglichen gewesen. Diesmal sollte es sich aber ändern.

 

Wie gewohnt starteten Silvio und „Harti“, mit dem Ziel ein paar Holz gute zu machen. Silvio erwischte wieder einen guten tag, auch wenn er hart um jedes Holz kämpfen musste, erzielte er sehr gute 916 Holz. „Harti“ weiter in bestechender Form, fand zwar nicht immer den Weg in die Gasse, aber auch er kämpfte verbissen und belohnte sich wieder mit spitzen 962 Leistungspunkten. Die Spieler aus Döbeln konnten da nicht mithalten und somit führte man klar mit 113 Holz.

Nun wurden Sascha und Marcus, die beiden jungen neuen Spieler, auf die Bahnen geschickt. Ihr Ziel war es natürlich, den Vorsprung zu halten und vielleicht etwas auszubauen. Sascha tat sich immer schwer den rechten Weg in die Gasse zu finden, erreichte aber trotzdem eine gute 905 als Endergebnis. Sein Mannschaftskollege erwischte einen sehr guten Tag und das Zählwerk blieb erst bei 936 Holz stehen. Beide Spieler zogen ihren Gegenspielern den Nerv, denn auch wenn sie mal gut spielten, die Markranstädter legten immer noch einen drauf. Vielleicht lag es auch daran, dass beide Döbelner Spieler „nur“ Ersatzspieler waren, aber der Vorsprung wurde auf fantastische 282 Holz ausgebaut.

Nun brauchten die beiden „alten“ und erfahrenen Spieler Ralf und Lutz, nur noch Verletzungsfrei das Spiel über stehen, denn einen solch riesigen Vorsprung konnten sie einfach nicht mehr hergeben. Die jungen Wilden, schielten ab sofort nur noch auf den MBR der in greifbarer Nähe zu scheinen lag. Auch wenn Lutz nie so richtig in die Partie ( 836 ) kam und einige Holz abgeben musste, so hatte Kapitän Ralf seinen Mann stets unter Kontrolle, auch wenn er anfangs ohne Brille spielte und nix traf, erreichte er 917 Holz.

Mit einem Gesamtergebnis von 5472 : 5225 Holz verfehlte man den Rekord zwar nur knapp, aber viel wichtiger war der Sieg und die 2 Punkte gegen den Abstieg. Vor allem die gute Mannschaftsleistung auf der doch schwereren Bahn in Döbeln ist dabei besonders hervorzuheben.

Am nächsten Samstag steht schon das nächste Heimspiel an, aber nach diesem Achtungserfolg, sollten sich alle Spieler wieder besinnen und konzentriert ans Werk gehen um die guten Heimleistungen weiter bestätigen.

 

S. Sadowski

4. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.3 KB

Spielbericht

Döbeln-Markranstädt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.0 KB

3. Spieltag, den 28.09.2013

SK Markranstädt I - SV GW Mehltheuer

5595 : 5471

Heute wurde der 3. Spieltag in der 1. Landesliga absolviert.

Für Neuling SK Markranstädt war es ein Heimspiel gegen den Titelfavoriten SV Grün Weiß Mehltheuer, die in der letzten Saison Landesmeister wurden und am Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga teilnahmen. Leider verpassten sie knapp den Aufstieg und blieben somit in der 1. Landesliga.

Noch etwas verärgert, vom letzten Auswärtsspiel in Eilenburg, welches ganz knapp mit 33 Punkten verloren ging, wurde bei den Markranstädtern alles motiviert, um die derzeitige Heimstärke, auch gegen einen erwarteten starken Gegner, wieder voll auszunutzen.

Schon ab 07:53 Uhr klingelte es über WhatsApp, um alle Spieler und Fans heiß zu machen.

13:00 begannen heute die Spieler Silvio Jabusch mit 906 Punkten. Musste sich aber trotz tollem Ergebnis, Daniel Beier (929) geschlagen geben.

Aber da gibt es ja noch unseren Harti (1016). Immer einen Blick auf das gesamte Spielgeschehen, lies er auch heute keine Luft anbrennen. Zusammen mit hervorragenden 1922 Punkten, erspielte das erste Paar einen Vorsprung von 85 Holz.

Das Mittelpaar Lutz Voigt ( 893) und Marcus Bösewetter (901) büßten allerdings 9 Holz ein.

Alles noch im Grünen Bereich.

Mit 76 Holz Vorsprung starteten unser Kapitän Ralf Eckstein und Sascha Sadowski.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten von Ralf mit seinem Arm, sahen wir schon fasst die Fälle davon schwimmen. Denn von Mehltheuer drehten die beiden Schlussspieler Alexander Kelz (900) und Dirk Lorenz (931) mächtig auf und verkürzten den Abstand auf zwischenzeitlich 44 Holz.

Aber der Siegeswille von Sascha und Ralf konnte nicht gebrochen werden.

Mit 964 Holz von Ralf und 915 Holz von Sascha, konnte der Vorsprung sogar auf  124 Holz am Ende ausgebaut werden.

Damit ist Markranstädt nach dem 3. Spieltag Tabellenführer. Ist schon cool und das als Neuling.

In 14 Tagen geht es nach Döbeln. Drücken wir die Daumen, dass keiner sich verletzt und man weiterhin seine Fans, die auch wieder zahlreich da waren, begeistern kann.

AM

3. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.8 KB

Spielbericht

SKM - Mehltheuer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.3 KB

2. Spieltag, den 21.09.2013

Eintracht Sprotta - SK Markranstädt

5482 : 5449

2. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.5 KB

Spielbericht

Sprotta - SKM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 33.4 KB

1. Spieltag, den 14.09.2013

SK Markranstädt I - SKV Auerbach I

5483 : 5436

Die neue Kegelsaison hat wieder begonnen.

Unsere 1. Männermannschaft spielt nun nach zwei hervorragenden Saisonleistungen, in der höchsten Spielklasse des Landes Sachsen.

Erster Gegner waren die Sportfreunde aus Auerbach.

Clever wie die Sportfreunde aus Auerbach waren, nahmen sie an den Vorbereitungsturnieren im August diesen Jahres auf unserer Kegelbahn teil, um die Bahn kennen zu lernen und eventuell den Markranstädtern eine Niederlage zuzuführen.

Wer denkt, Kegeln ist ein Freizeitsport, der zur Entspannung dient, hatte sich bei diesem Spiel getäuscht.

Fallschirmspringen ist leichter. Augen zu und in 10 Minuten ist alles vorbei.

Das Spiel gegen Auerbach ging über 4,5 Stunden und das, Adrenalin pur. Nichts für schwache Nerven. Auerbach zeigte eine super, ausgezeichnete und geschlossenen Mannschaftsleistung.

Aber der Kampfgeist der Markranstädter war wieder mal sensationell.

Im Startpaar spielten für Markranstädt Harti (965)und damit am Ende wieder Tagesbester und Mario (871). Dies bedeutete einen Vorsprung von 63 Zählern. Im Mittelpaar spielten Silvio (927) und Neuzugang Marcus (905) mit einer ebenfalls prima Leistung.

Das Schlusspaar Ralf (949) und Lutz (866), lieben einfach die Spannung. Immer wieder bewundernswert, Lutz seine Ruhe, wenn es auch mal nicht so läuft.

Einfach Hammer, die Nervenstärke und der Kampfgeist von unserem Kapitän Ralf. Da kommen eben im richtigen Moment in die Räumer, noch mal 2 Neuner hinter einander. Absolut Wahnsinn.

Denn das Schlusspaar von Auerbach verlangte unseren beiden Spielern noch eine Menge ab. Sie erzielten im letzten Durchgang Gesamtergebnisse von 913 und 942 Punkten.

Aber die ersten zwei Punkte sind im Kasten und bleiben in Markranstädt.

Sascha Sadowsky, ein weiterer Neuzugang bei Markranstädt wartet noch auf seine Spielgenehmigung, welche hoffentlich nächste Woche eintrifft. Denn er ist genauso heiß und freut sich auf das nächste Spiel in Eilenburg, gegen Sprotta.

AM

1. Spieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.1 KB

Spielbericht

SKM - Auerbach.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.0 KB