Unsere 1. Herren spielen in der Saison 2019/2020 in der 2. Bundesliga Ost/Mitte.

Jedes Heimspiel könnt Ihr Live über Sportdeutschland.tv mit verfolgen und über Tickaroo

 

 

Saison 2019/2020

 

SK Markranstädt 1990 I

TSV 90 Zwickau

Sportverein Wernburg

SKV 9Pins Stollberg

ATSV Freiberg

SV MoMi Dresden

SG GW Mehltheuer

KTV Zeulenroda

Ohrdrufer KSV

SV Blau-Weiß Deutzen

 

Download
Spielplan 2. Bundesliga Ost/Mitte
Spielplan 2019 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 174.1 KB

Alle weiteren Spielpläne findet ihr auf der Seite des DKBC


Aktuelle Tabelle (Quelle DKBC)


5. Spieltag

Am Samstag war der SG Grün Weiß Mehltheuer zu Gast in der Weststraße. Kapitän Lutz Möckel setze wie immer in Markranstädt taktisch und erloste seine Mitspieler.

Die Losfee hatte folgendlich entschieden für den ersten Durchgang:

Tobias Schröder gegen Alexander Kelz und Sebastian Becker gegen Andy Spranger.

 

Rudi spielte wie gewohnt seinen Bahnen durch und lies Kelz keine Chancen einen Punkt zu ergattern... 4:0 SP / 1. MP an SKM und 696:628. Sein Vorjahresergebniss konnte Kelz also nicht bestätigen. Er hatte 646 erspielt und war Tagesbester der Gäste .... Achtung Spoiler ... dieses Jahr auch.

Professor machte es seinem Mannschaftskollegen gleich und zauberte wie Rudi ein klasse Ergebnis auf die Bahn. Mit 693 erspielte er sich einen neuen U21 Bahnrekord. Andy Spranger hatte ebenso Chancen gen Null wie sein Mitspieler auf den anderen Bahnen. Mit 4:0 SP / 693:587 - 2. MP an den SKM.

Im 2. Durchgang sollten Silvio Jabusch gegen Stefan Großer und Felix Wagner gegen Daniel Höring punkten.

El Presidente zog wie die ersten beiden seinen Stiefel durch und auch er ließ seinem Gegner keine Chance auf einen Satzpunkt. Mit 4:0 SP / 679:585 war der 3 MP für den SKM sicher. Felix hatte dagegen so einige Probleme. Mit ungewohnten 6 Fehlern war dieser Tag für Ihn eher ein gebrauchter und man merkte das die Nachtschicht noch in den Knochen hing. Felix erspielte 2:2 SP / 588:617 - 1. Mannschaftspunkt für Mehltheuer.

 

Mit einem Vorsprung von 239 Kegeln und 3:1 MP musste schon ein böses Wunder geschehen wenn die Cobras nicht gewinnen sollten.

Im letzten Akt sollten Sebastian Hartmann gegen Thomas Großer und Marcus Bösewetter gegen Lutz Möckel den Kahn in den sicheren Punktehafen lenken.

Das Chancenspiel um eins - zwei Satzpünktchen aus den ersten Begegnungen wurde nun auch hier fortgeführt.

Harti schenkte seinem Gegner ebenso nichts wie die anderen. Mit einem Ergebnis jenseits der 700 setze er wieder einmal das Sahnehäubchen oben drauf. Mit 4:0 SP / 713:609 erzielte er nun den 4 Mannschaftspunkt für die Schwarz-Gelben Jungs. Marcus wollte zeigen das auch er seinem Gegner keinen Satzpunkt mal ebenso übergibt. Waren doch bis dato nur 2 Satzpunkte auf Seiten der Grün-Weißen gelandet.

Mit 4:0 Satzpunkten/ 671:606 war der Drops gelutscht.

 

Die Markranstädter erzielten mit einem Ergebnis von 4040:3632 / 7:1 MP und 22:2 SP was so gehen kann.

 

Unter den Bildern und dem Spielbericht, habe ich mal den Nachbericht der Gäste eingefügt... der ist lesenswert!!!

 

Nachbericht der Gäste aus Mehltheuer:
Mehltheuer: Markranstädt zuhause von anderem Stern

Dass es in Markranstädt im Normalfall nichts zu holen gibt ist den Grün-Weißen ja nicht erst seit gestern bekannt. Wenn die Hausherren dann aber auch noch Ergebnisse in schwindelerregender Höhe abrufen, dann fährt die Gastmannschaft mit einer deftigen Packung wieder nach Hause. So geschehen beim 7:1 der Mehltheurer Kegler beim SK Markranstädt. Für die Grün-Weißen gab es an diesem Tag nur einen Lichtblick, Daniel Höring. Alle anderen Spieler im grün-weißen Trikot unterlagen ihren Gegnern sang und klanglos 0:4. Im Startpaar gab es für Andy Spranger gegen Sebastian Becker (587:693) und Alexander Kelz, trotz Gästebestwert, gegen Tobias Schröder (628:696) nicht den Hauch einer Chance auf den Punktgewinn, dafür aber 174 Kegel Rückstand. 2:0 für die Gastgeber. Im zweiten Durchgang sah auch Stefan Großer nur die Rücklichter von Silvio Jabusch (585:679). Den Ehrenpunkt errang Höring beim 2:2 im Duell mit Felix Wagner (617:588). 3:1 und 239 Kegel im Minus. Auch das Markranstädter Schlusspaar knüpfte an die überragende Vorstellung an. So unterlag Lutz Möckel mit 606 zu 671 Kegel gegen Marcus Bösewetter. Das Sahnehäubchen garnierte der Markranstädter Kapitän Sebastian Hartmann höchstpersönlich auf der Festtorte. Mit atemberaubenden 713 Kegel katapultierte er sich an die Spitze seines Teams. Grün-Weiß Spieler Thomas Großer (609) hatte deutlich das Nachsehen und konnte die ihm gebotene Show nicht einmal genießen. Die Hausherren ließen von Anfang an nie einen Zweifel am Heimsieg aufkommen und spielten ein Spiel für sich. Nach 5 Duellsiegen sicherten sie sich mit wahnsinnigen 4040 Kegel auch noch die beiden Zusatzpunkte zum 1:7 aus Sicht der Vogtländer die 3632 Kegel zu Fall brachten. Herzlichen Glückwunsch die Spieler des SK Markranstädt zu dieser Demonstration! Wir hoffen ihr ruft diese Leistung zuhause noch öfter ab. Die Mehltheurer Kegler können diese Niederlage schnell abhaken, denn in dieser Form der Gastgeber wird dort kein Team in der Lage sein auch nur einen Punkt mitzunehmen. Mit 5:5 Punkten liegt die SG Grün-Weiß auf dem 5. Rang der Tabelle. Der 4. Platz geht an den SV Wernburg (7:3), 6. ist der ATSV Freiberg (4:6).


4. Spieltag

Oh wie war das schön... 

Am 4. Spieltag ging es zu den Karpfenpfeifern nach Zeulenroda und die mitgereisten Fans hofften das die Niederlage aus Eschlkam nicht noch in den Knochen der Spielern hing. 

Im ersten Durchgang spielten Rico Langhammer gegen Tobias Schröder und Felix Wagner gegen Ronny Hahn. 

Felix hing noch ein wenig die Erkältung in den Knochen, doch man merkte auch Ronny an das ihm der Europapokal noch in den Knochen hingt. 

Felix gewinnt mit 577:573 / 3:1 SP den 1 Mannschaftspunkt für den SKM. Rudi ließ es derweilen auf den anderen Bahnen richtig krachen. Mit 674:591 / 4:0 SP holte er auch den 2 MP (auch mit ein wenig Gemecker über seine 146-er Schlussbahn). 

Im nächsten Durchgang spielten Silvio Jabusch und Norman Wiesenberg nochmal das Duell aus der letzten Saison aus. Sebastian Becker wurde gegen Felix Wolfram an den Start geschickt. Silvio und Norman hatten sich nichts zu schenken und man merkte auch hier das die Platte gut gepflegt ist, da so einige Kegel mehr umfielen. Mit 608 Kegel und 2,5 SP für Silvio gegen 618 und 1,5 SP ging auch dieser MP an den SKM. Unser Küken hatte da so sein Schwierigkeiten gegen Felix dagegenzusetzen. Mit 589 und 1 SP gegen 597 / 3 SP ging der MP nach Zeulenroda. 

Mit 1:3 MP und einem Plus von 69 Kegeln gingen die letzten auf die Bahnen. Das Punkte nach Hause schaukeln sollten Marcus Bösewetter und Sebastian Hartmann. Marcus übertrumpfte Torsten Wiedenhöft und erzielte den 4 MP für den SKM. Marcus erspielte 604 / 3 SP gegen 596 / 1 SP.

Sebastian spielte gegen einen locker aufspielenden Thomas Funk. Mit 640 Kegel und 4 SP holte sich Thomas den 2 MP für den KTV. Das Spiel von Harti fühlte sich zäh an, doch wenn man auf das Ergebnis schaut, wird es daran gelegen haben das Thomas so reingehauen hat. Harti erspielte 620 Kegel. 

 

So hieß der Endstand 2:6 MP und 3615:3672 für den SKM 


2. Runde DKBC-Pokal

In der 2. Runde des DKBC-Pokals, die 1. Runde wurde wegen mangelnder Beteiligung gestrichen, hieß es auf geht's in den Hexenkessel des SKK Eschlkam. Alle Spieler waren darauf vorbereitet das die kein Selbstläufer wird, man hat sich natürlich die Ergebnisse der Gegner über Wochen angeschaut und der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze. 

Es versprach ein anstrengender, langer und lauter Tag zu werden, so versprach es zumindestens der Vorbericht und dies kann man aus jetziger Sicht sagen war nicht Zuviel versprochen. 

Nach knapp 4 Stunden Anreise war man nun endlich da, doch nicht nur die "Cobras" haben sich gut vorbereitet. Die Eschlkamer hatten, für den nicht so kundigen Gast, eine Spielervorstellung in Form eines Programmheftes vorbereitet.... Wir waren begeistert :) 

Es ging los und die Halle füllte und füllte sich... jedesmal wenn man sich umgeschaut hatte, hatte man das Gefühl das 10 dazu gekommen sind. 

Im 1. Durchgang sollten Tobias Schröder gegen Josef Utz und Silvio Jabusch gegen Florian Pfeffer die Gastgeber in Schach halten. Rudi spielte 590:545 / 3:1 SP - 1 MP ging zu SKM. Silvio brachte 599:565 / 3:1 SP - 2 MP seinem Gegner gegenüber. 

Im Mitteldurchgang spielten Silvio Riedel gegen Thomas Pfeffer und Sebastian Becker gegen Alexander Maller. 

Silvio der aus der 2. SKM-Herren ein kleines Gastspiel in der 1. absolviere kam super, mit der doch etwas eigenwilligen Bahn und den amüsanten Kegelschlag, zurecht. Er ließ sich durch die Startbahn von Thomas (189!!!) nicht beirren und spielte seinen Stiefel ruhig weiter. Am Ende hieß es  für Silvio 622:648 / 2:2 SP - 1 MP SKK .

Auf den anderen Bahnen haderte Professor mit den Bahnen. Sein Stil war nicht wirklich für diese Bahn ausgelegt und brachte 581:584 / 1:3 SP auf die Bahnen. Nun hieß es 2:2 MP und 2.342 für Eschlkam zu 2.392 für den SKM. 

Nun sollten Sebastian Hartmann und Felix Wagner den knappen Abstand und die Mannschaftspunkte in den sicheren Hafen fahren. Harti… ja was soll man dazu sagen... es war nicht sein Tag, er war schwarz... rabenschwarz. Mit 540:572 / 1:3 SP ging er von der Bahn und der SKK bekam den 3 MP. Felix ging es etwas besser, doch die Gastgeber wissen nun mal wie man am besten die Bahnen spielt um den ein oder anderen Kegel mehr fallen zu lassen. Felix erspielte 572:575 / 1:3 SP - 4 MP an Eschlkam. 

Nun hieß es 4:4 und dann kam das genaue hinschauen und das ernüchternde Ergebnis… 1 SP fehlt dem SKM zum Sudden Victory.

 

Der Endstand betrug 4:4 / 13:11 SP und 3489:3504

 

Glückwunsch an die Spitzenmannschaft aus Eschlkam und zu dem Sieg. Es war uns, und unseren mitgereisten Fans, eine Freude bei euch auf den Bahnen als Gäste empfangen worden zu sein und würden uns freuen dieses Duell mal auf unseren Bahnen zu wiederholen. 

Ein ganz großes Dankeschön ging auch an die "Piranhas" vom SC Markranstädt e.V. die uns ihren Bus zur Verfügung gestellt haben.  


3. Spieltag 

Was soll man dazu sagen ohne bei den Gästen noch weiter Salz in die Wunde zu streuen. 

 

In diesem Sinne ist es am besten man macht es wie mit einem Pflaster … 8:0 / 3906:3629 für den SKM.

 

Bester Einzelspieler SKM war Tobias Schröder mit 683 und bester Spieler bei den Gästen Robert Böhme mit 641.


2. Spieltag

Zum 2. Spieltag mussten die SKM-Herren zum Erstligaabsteiger nach Zwickau. Das Ziel war klar man wollte keine unnötigen Gastgeschenke da lassen, da es in diesem Jahr besonders wichtig ist jedes Pünktchen auf der Strecke einzustecken. 

Im ersten Paar sollten das Marcus Bösewetter gegen Michael Ziegert, ehemaliger MoMi-Spieler, und Tobias Schröder gegen Daniel Grafe. 

Marcus erzielte 2 starke Anfangsbahnen wo er sich die SP von Michael nicht nehmen lies, doch dieser spielte konstant weiter und holte sich die letzten 2 SP. So hieß es 2:2 und 608:606, 1 MP für Zwickau. 

Auf den anderen Bahnen kämpfte Rudi erfolgreich gegen Daniel. Mit 1:3 SP und 585:594 holte sich der SKM den 1 MP.

Das Mittelpaar war nun gefragt was aus Silvio Jabusch gegen Torsten Scholle und Sebastian Becker gegen Florian Forster bestand. Silvio haderte sehr mit sich und der Bahn und überzeugte nur bedingt. Am Ende hieß es 3:1 SP und 618:563- 2MP an Zwickau. 

Sebastian Becker hatte an diesem Tag wohl mit das vermeintlich schwerste Los. Da ja bekannt ist das Florian schon mit dem ein oder anderen Titel glänzen kann. Die große Frage war ob sich Professor davon einschüchtern lässt oder ob er seinen konsequenten Stiefel durchzieht. 

Er wischte alle Fragezeichen weg und spielte seine Bahnen souverän durch, doch wenn da das Wörchten wenn nicht wär....

Forster spielte auf der letzten Bahn groß auf und legte eine 182 auf die Platte. Der MP zwar sicher aber das komfortable Polster schmolz dahin und so stand es 1:3 und 616:598 - 2MP für SKM. 

Im letzten Durchgang sollten Felix Wagner gegen Lars Pansa und Sebastian Hartmann gegen Lars Heinig, ehemaliger Spieler KTV Zeulenroda, spielen. 

Zu der ersten Begegnung sollte es nicht kommen da für Lars P. nun Patrick Hirsch auf die Bahn ging. 

Wie El Presidente haderte auch Felix stark mit der Bahn und bei dem ein oderer anderen Wurf meinte man das die Glücksgöttin Fortuna auf der falschen Seite steht. 

mit 1:4 SP und 583:562 erzielte Patrick den 3 MP für die Zwickauer.

Aber nicht nur unsere Mannen haderten, man hatte das Gefühl das auch Lars H. nicht ins Spiel fand. Was aus Sicht von Sebastian nicht schlecht ist. so hieß es Wurf anziehen und das Kegelminus zu minimieren. Doch auch der Käpten ist auch nur ein Mensch und kann keine Wunder bewirken. Mit 1:3 SP und 578:623 (Tagesbestwert) holte er sich den 3MP.

Es reichte leider nicht und die Herren mussten sich mit 5:3 / 3.588:3546 (-42) geschlagen geben. 

 

Nun heißt es wie immer Kopf nicht hängen lassen und das nächste Spiel in Angriff nehmen, was dieses Wochenende auf der heimischen Anlage gegen den Aufsteiger Deutzen ab 14:00 Uhr stattfindet. 


1. Spieltag

Am ersten Spieltag durften unsere 1. Herren den Ohrdrufer KSV begrüßen, den Aufsteiger aus Thüringen.

Vor einigen Jahren spielten beide Mannschaften schon einmal gegeneinander, doch auf der modernisierten Anlage zeigte bis dato nur das ehemalige Wolfsrudelmitglied Florian Erdmann, beim Pokalspiel SKM gegen Geiseltal Mücheln, was gespielt werden kann.

Es durfte also ein spannendes Spiel werden, da bekanntlich die Aufsteiger noch den Aufwind und die Euphorie genießen. Doch dieser Aufwind flachte etwas ab als bekannt wurde das Ersatzgeschwächt angereist werden musste.

Im ersten Durchgang spielten Tobias Schröder gegen Uwe Henke und Silvio Jabusch gegen Silvan Meinunger.

Rudi spielte wieder seinen Stiefel und erreichte 692 (Tagesbestwert) und mit 4 Satzpunkten, den 1 Mannschaftspunkt für die Schwarz-Gelben. Silvio tat sich da gefühlt etwas schwerer gegen Silvan und erreichte 658:669, 1:3 Satzpunkten. Also hieß es nach dem ersten Durchgang 1:1 MP und 130 Holz Vorsprung für die Hausherren.

Die nächsten Duelle hießen Lars Parpart gegen Marc Schunke und Sebastian Becker gegen Denny Möller.

Beide SKM´ler holten souverän die nächsten Punkte. Lars erspielte gegen Marc 633:617, 3:1 SP und unser Küken holte sich ebenfalls mit 3:1 SP, 638:606, gegen Denny den 3 MP. Der Vorsprung wuchs auf 178 Kegel.

 

Die Schlussachse stellten Sebastian Hartmann gegen Lucas Müller und Marcus Bösewetter gegen Florian Erdmann. Beide Markranstädter holten mit jeweils 4 Satzpunkten die letzten 2 MP.

Mit einem Mannschaftsergebniss von 3958:3649 blieben die zwei Kegelpunkte bei den Cobras und das Spiel ging mit 7:1 zu Ende.

Für die Vervollständigung... Sebastian und Lucas erspielten 668:606 und die Paarung Marcus gegen Florian ging 669:600 zu Ende. 

 

Glückwunsch geht an Silvan der mit seinen 669 den Bahnrekord U18 geknackt hat.