Unsere 2. Herren spielen in der Saison 2021/2022 in der 1. Bezirksliga

 

Quelle: kvl-info.de

 

Ein Spiel für die Geschichtsbücher

 

 

 

Gegen Paunsdorf haben wir irgendwie immer verrückte Heimspiele.

 

Auch diesmal sollte es ein ganz verrücktes Spiel werden.

 

 

 

Gegen Paunsdorf waren wir in unserer derzeitigen Form, natürlich der Favorit und so sollte auch Mike Herling, unser Langzeitverletzter, endlich mal wieder einen Einsatz bekommen. Dafür hatte sich Mannschaftsleiter Sascha Sadowski einen schönen Plan zu Recht gelegt.

 

Doch wie das immer so mit den Plänen ist, schließlich sind sie auch dafür da, durchkreuzt zu werden.

 

 

 

So gingen am Anfang Sven Georgi und Tino Vogt auf die Bahnen. Doch schon in der Probe verletzte sich „Sveni“ und so musste der Marc spielen, welche sich eigentlich schonen wollte. Und weil die Sache natürlich verrückt werden sollte, verletzte er sich ebenfalls und musste dann ohne anzulaufen weiter spielen. Auch wenn er auf den beiden letzten Bahnen nichts mehr getroffen hatte, so war sein Ergebnis sehr wichtig für die Endabrechnung. Tino spielte die ersten beiden Bahnen groß auf, konnte aber nur einen SP holen. Auch im weiteren Verlauf verlor er denkbar knapp seine Bahnen und so gingen beide MP an die Gäste und sie hatten 71 Holz Plus.

 

 

 

Inzwischen wurde ML Sadowski über alle Geschehnisse informiert, da er eine Pause machen wollte, war er nicht auf die Bahn gekommen und eigentlich sollte er nicht auf dem Spielbogen stehen. Doch auf einen Geistesblitz von Mike hin, wurde er doch aufgeführt und er machte sich auf dem Weg, seiner Mannschaft zu helfen um die drohende Niederlage zu verhindern.

 

So wurde Mike nach 25 Wurf für Sascha ausgewechselt und er gewann alle drei Bahnen und konnte auch einige Holz aufholen. Auch Ingolf spielte wieder groß auf, hatte seinen Gegner jederzeit im Griff, ließ sich nicht von den Treiben aus der Ruhe bringen und holte so weiter Holz und den 2. MP.

 

 

 

Mit nun 40 Holz Vorsprung startete das Schlusspaar. Tom Niederberger hatte einen starken Gegner, blieb aber immer am Gegner dran und verlor daher zwar den MP aber nur wenige Holz. Auch Lars Parpart spielte wieder im Schlusspaar und zeigte wieder einmal seine ganze Klasse. Mit 652 Holz brachte er ein ganz großes Ergebnis zu fall und sicherte so seiner Mannschaft den 3. MP und auch die 2 MP für die Gesamtholz.

 

 

 

So gewannen wir letztendlich mit 5:3 MP. Verdient aber auch ein wenig glücklich und ohne Mike, welcher als Matchwinner gefeiert wurde, wäre das Spiel sicher anders ausgegangen. Und auch bei Marc hat sich die Mannschaft sehr bedankt, dass er trotz Verletzung durchgehalten hat und so für die nötigen Holz sorgte. Ein kurioses Spiel, bei welchem man einfach dabei sein musste….

 

 

 

Sascha Sadowski

 


 

Spielbericht SKM-Brandis

 

Am 5. und letzten Hinrundenspieltag waren die Sportfreunde aus Brandis zu Gast im Keglerheim. Nach dem Tabellenstand war es ein Spitzenspiel 1. (SKM) gegen 2. (Brandis). Dementsprechend waren auch beide Mannschaften sehr motiviert, da damit zu rechnen ist, dass Brandis wie auch der SKM in die Aufstiegsrunde kommen und so die gegenseitig erspielten Punkte mitnehmen würden.

Eigentlich verbindet beide Mannschaften eine gute Freundschaft und bisher waren es immer schöne und vor allem spannende Spiele. Aber während des Spieles musste die Freundschaft kurz ruhen.

Im letzten Jahr entführte Brandis die Punkte aus dem Keglerheim und diesmal sollte dies nicht passieren. Daher stellte Mannschaftsleiter Sadowski die beiden bisher besten Heimspieler gleich ins Starterpaar um so eine gute Grundlage zu schaffen.

Sascha Sadowski (607 Holz) und Sebastian Becker (641 Holz) wurden den Erwartungen auch gerecht und konnten ihre Gegner (566 und 587) auf Abstand halten. So war der Grundstein für den späteren Sieg gelegt. Auch Ingolf Becker (593) hatte seinen Gegner heute voll im Griff, doch seinen Spielpartner Tino Vogt hatte heute Probleme mit seinem Arm und wurde so nach 30 Wurf durch  Sven Georgi ersetzt.

Auch Tom Niederberger kam heute nicht so zurecht und musste ebenfalls ausgewechselt werden. Dadurch spielte sich Brandis wieder zurück ins Spiel und der Vorsprung schmolz immer mehr. Trotz des starken Beginn, war nun eine Niederlage möglich. Doch Lars Parpart (656) zeigte keine Nerven und wieder seine waren Stärke und konnte so den Vorsprung verteidigen.

Mit 3502:3453 Holz und 6:2 MP konnte Markranstädt das Spitzenspiel, welches seinen Namen wirklich verdient hatte, für sich entscheiden und ein kleinen wenig Wiedergutmachung für die letztjährige Niederlage tätigen.

-Sadowski-


4. Spieltag

 

Am 17.10. stand ein wichtiges Spiel auf der Agenda, da der Mitfavorit für die Aufstiegsrunde zu Gast war. Der Sieg war daher umso wichtiger. 

 

Die Taktik die Sascha geplant hatte, war vorne die Punkte mit Bundesligaspieler Sebastian Becker zu holen und reichlich Holz zu sammeln.

Dies ging nur bedingt auf. Professor holte sich mit 612 den Mannschaftspunkt gegen Philipp Krüger (547). Sascha kam ebenfalls gut ins Spiel, hatte aber gegen Maximilien Schönauer den Tagesbesten gegen sich. Glückwunsch an dieser Stelle an Maximilian für die persönliche Bestleistung. 

 

Die Senioren Sven Georgi und Ingolf Becker sollten im Mittelpaar die nächsten Punkte holen, was sie gegen Andreas Dittmar und Ronald Apfeld auch taten und den Holzvorsprung weiter ausbauen. 

 

Im letzten Paar standen Mike Herrling gegen Sven Röthke und Marc Schwerthalter gegen Andy Richter auf dem Plan. 

Sascha entschied sich dagegen den lang verletzten Mike Herrling spielen zu lassen und setzte Tom Niederberger ein. Tom begann stark mit 166 zu 130, lies auf der zweiten Bahn ein paar Holz liegen, aber sicherte sich mit 571:552 Kegel dann doch den Mannschaftspunkt. Marc hingegen erwischte einen gebrauchten Tag, konnte an seine gewohnte Leistung nicht anknüpfen und musste den Gegner ziehen lassen. 

 

So hieß es dann wieder zum Schluss "Kegel zählen" ... und mit 34 Holz war der Sieg auf der sicheren Seite. 

 

-FT-


3. Spieltag 

 

Die BSG stand auf dem Spielplan und einige haben die Bahn nicht in allzu guter Erinnerung. Die Richtung war aber ebenfalls klar ausgesprochen vom Sascha ... die Siegesserie nicht abbrechen lassen ... 

 

Im ersten Durchgang spielen ML Sascha Sadowski und Sebastian "Professor" Becker gegen Ingo Stephan und Hans Peter Grundei. 

Sascha spielte souverän seine Bahnen, sicherte sich alle 4 Satzpunkte und somit mit 493:535 den Mannschaftspunkt. Professor kam verhalten auf der Anlage zurecht und holte sich gegen einen sehr stark aufspielenden Grundei nur einen SP. 

Im Mittelpaar sollten Tino Vogt und Sven Georgi das Spiel in die richtige Richtung drehen. Doch auch Jan Agsten, der gegen Tino spielte, drehte auf der letzten Bahn nochmal auf und zauberte 543 Kegel gegen 516 auf die Bahn. Sven machte es spannend.. er verlor den 1 und 3 SP gegen Pierre Hildebrand. Auf der letzten Bahn machte er dann mit 139 den Sack zu und sicherte sich den Mannschaftspunkt. 

 

Mit 9 Holz Vorsprung und 2:2 MP waren Marc Schwerthalter und Ingolf Becker im letzten Durchgang gefragt diesen geringen Vorsprung zu halten und mindestens noch 1 Mannschaftspunkt zu ergattern. 

 

Das mit dem Mannschaftspunkt gelang zumindestens Marc gegen Olaf Heinze, doch Ingolf lies gegen Roland Kunze Federn und verlor den Mannschaftspunkt. Jetzt schaute man auf den Holzvorsprung ob es reicht den Sieg mit nach Markranstädt zu nehmen ... doch aus dem geringen Plus wurde ein geringes Minus und so musste man sich leider geschlagen geben. 

 

Fazit seitens ML Sadowski war:" Ein starker Beginn unsererseits, doch der Gegner spielte unerwartet stark auf. Unser Mittelpaar kam zwar gut ins Spiel, doch leider verlor Tino auf der letzten Bahn mit 141:181 viel Holz. Der Schluss war wirklich spannend, doch das Glück war diesmal nicht auf unserer Seite. Es heißt also in den nächsten Spielen zeigen was man kann und das Spiel hier zu den Akten legen"

 

-FT-


2. Spiel – 2. Sieg

 

Im 2. Spiel und unserem 1. Heimspiel der Saison hatten wir die Gäste aus Gersdorf zu Gast.

Diese waren keine Unbekannten Gegner, waren sie doch bereits in der Saison 2020/2021 vor dem Abbruch zu Gast im Keglerheim. Damals gewann der SKM deutlich mit 7:1.

Ob es diesmal so deutlich werden würde, blieb abzuwarten.

 

Mannschaftsleiter Sadowski wollte kein Risiko eingehen und stellte gleich 2 Spieler aus der 1. Mannschaft auf, welche aber zur Unterstützung in der 2. Mannschaft gemeldet sind.

So begannen Sebastian Becker (Bundesligalegionär) und Geburtstagskind Tino Vogt.

„Basti“ machte ein sehr gutes Spiel, aber sein Gegner spielte stark mit und so war es immer spannend. Trotzdem gewann er gewohnt sicher sein Spiel und mit 628:579 (4:0 SP) holte er den 1. MP. Auch Tino erwischte einen starken Gegner und konnte die ersten drei Sätze immer nur knapp für sich entscheiden. Auf der letzten Bahn verletzte er sich leicht, biss aber auf die Zähne und konnte so durchspielen. Allerdings verlor er die letzte Bahn deutlich. Trotzdem gewann er mit 566:568 und 3:1 SP den 2. MP für Markranstädt.

 

Im 2. Durchgang spielten die Heimstarken Spieler Sascha Sadowski und Marc Schwerthalter. Mannschaftsleiter Sadowski gewann seine ersten beiden Sätze knapp aber den 3. (167:113) sehr deutlich. Zwar gab Sadowski den 4. Satz ab, aber mit 591:537 (3:1 SP) holte er den dritten MP. Marc hatte mehr Probleme mit seinem Gegner, der stark gegenhalten konnte. Der Markranstädter verlor den 1.und 3. Satz knapp, gewann aber den 2. deutlich, weshalb er für den 4. MP unbedingt die letzte Bahn gewinnen musste. Auf den letzten beiden Wurf, sein Gegner war schon fertig, konnte er nochmal auf das „Volle Bild“ anwerfen. Er brauchte noch 8 Holz zum Satzgewinn. Leider schob er nur eine 6 an und konnte im letzten Wurf auch nur einen Kegel treffen, weshalb der 1. Mannschaftspunkt an die Gersdorfer ging.

 

Im letzten Durchgang spielte mit Lars Parpart ein weiterer Bundesligalegionär und Tom Niederberger. Lars fand zwar nie so richtig in sein Spiel, erspielte aber dennoch 595 Holz und gewann klar mit 3:1 SP, weil sein Gegner nur 494 Holz erspielen konnte. Auch Tom hatte heute nicht seinen besten Tag, aber keine Probleme mit seinem Gegner, weil dieser nur 495 erspielen konnte.

 

Mit 3484 Holz war es wieder ein gutes Mannschaftsergebnis. Durch die erspielten 7 MP kletterte der SKM sogar an die Tabellenspitze. Zum nächsten Spieltag ist der SKM zu Gast bei Chemie Leipzig, welche bisher zwar beide Spiele verloren haben, aber trotzdem wird es, auf der schwer zu bespielenden Anlage, keine leichte Aufgabe.

 

 

Sascha Sadowski

 


Wichtigen Auswärtssieg eingefahren

 

Am 1. Spieltag der neuen Saison, musste die 2. Männermannschaft um Kapitän Sascha Sadowski zum schweren Auswärtsspiel nach Paunsdorf. Zwar verlor der Paunsdorfer SV seinen stärksten Spieler Veit Tänzer, doch auch so war es eine Heimstarke Mannschaft mit einer sehr schwer zu bespielenden Anlage. Das Spiel war eine erste Standortbestimmung, wie gut die Mannschaften aus der Coronakrise kommen.

 

Um gleich Druck zu machen spielte gleich im 1. Durchgang der Bundesligaerfahrene Markranstädter Sebastian Becker und auch Tino Vogt sollte mit seiner scharfen Kugel Eindruck schinden. Tino kam leider nicht so gut mit der Anlage zurecht und erreichte nur 470 Holz und verlor knapp seinen MP an Jens Böttner (2:2 SP -16 Holz). Dafür war „Basti“ auf einem sehr hohen Niveau und erspielte mit 548 Holz einen neuen Juniorenbahnrekord. Sein Gegner war sichtlich beeindruck von der Leistung und seine 399 Holz waren nie eine Gefahr für den Markranstädter.

 

Mit 1:1 MP und 133 Holz „Guten“ gingen nun Sven Georgi und Tom Niederberger auf die Bahnen. Sven stand nun doch etwas überraschend zur Verfügung, da er eigentlich privat verhindert war. Aber er wollte sich offensichtlich der schweren Herausforderung stellen, auf dieser Bahn ein ordentliches Ergebnis zu erzielen. Mit 502 Holz war er vielleicht nicht ganz zufrieden holte aber alle 4 SP und somit auch den 2. MP. Tom spielte mit 504 Holz gleich stark, musste sich aber auf der letzten Bahn nochmal richtig strecken um den schon sicher geglaubten Punkt nicht doch noch zu verlieren. Zum Glück war der Vorsprung groß genug, um die Angriffe des Gegners abzuwehren. So gewannen beide Spieler ihre MP und holten noch einige Holz für die „Habenseite“ raus.

 

Im letzten Durchgang starten nun Mannschaftsleiter Sascha Sadowski und Marc Schwerthalter. Mit 3:1 MP und 261 Holz Vorsprung war der Sieg eigentlich nur noch Formsache. Sascha konnte seinem Gegner jeder Zeit Paroli bieten und gewann 520 Holz 3 Sätze und somit auch den 4. MP. Marc verlor die ersten beiden Sätze holte dann aber stark auf, aber leider reichte es dann doch nicht mehr zum Punktgewinn.

 

Mit 6:2 MP, 17:7 SP und 279 Holz Vorsprung gewann Markranstädt deutlicher als erwartet. Markranstädt hatte Paunsdorf sprichwörtlich auf dem falschen Fuß erwischt. In der Form werden sie es sicher schwer haben, sich in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen.

Für Markranstädt war es ein wichtiger Auswärtssieg auf dem Weg zur Aufstiegsrunde. Gut war auch zu sehen, wie geschlossen die Mannschaft aufgetreten ist. In der Form sollte es schwer sein, Markranstädt zu schlagen.

 

Am kommenden Sonntag gilt es die nächsten Punkte einzufahren, im Heimspiel gegen den Gersdorfer SV. Markranstädt ist hier sicher der Favorit, aber jedes Spiel fängt bei 0:0 an und die 600 Wurf müssen erstmal gespielt werden.

 

 

 

Sascha Sadowski