Unsere 1. Damen spielen in der Saison 2019/2020 in der 1. Bezirksliga

 

SK Markranstädt 1990 I

SSV 1952 Torgau I

KV Eilenburg

SV Leipzig 1910

Nerchauer SV 90

SV Fortuna Leipzig 02

SV BW Deutzen

Hohnstädter SV II

Download
Spielplan 2019 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 304.6 KB

Aktuelle Tabelle (Quelle KVL)


Das Spiel kann man unter "das kennen wir doch irgendwie" betrachten.

Mit lächerlichen 8 Holz vergeigt man das 4:4 gegen den Tabellen Dritten, doch Kopf nicht hängen lassen und die 1 Woche Spielpause nutzen.


So berauschend wie das Spiel gegen Hohnstädt war, so war das Heimspiel gegen den SV Blau Weiß Deutzen das genaue Gegenteil. 

An diesem Sonntag hatten die SKM - Damen das nachsehen und konnten gegen stark aufspielende Deutzenerinnen keine Chance. 

Gabi errang ihrer Gegnerin 1 Satzpunkt und erspielte 532:542 - 1 MP an Deutzen. 

Annett lies wie immer nichts anbrennen und zeigte wo der Hammer hing und erspielte sich 2:2 SP und 586:565 den 1 MP auf Seiten der Schwarz-Gelben.

Alex hatte es mit der Stärksten Gegnerin an diesem Tag zutun und bekam mit 0:4 SP und 536:631 den derbsten Schlag. Emelie haderte mit sich und der Welt und kam auf 1:0 SP - 482:543. 

So hieß es für das Schlusspaar nur noch ein wenig Ergebniskosmetik, da es zu diesem Moment bereits 1:3 MP / 2136 : 2281 für die Gegner hieß. 

Margit verstand wie es mit der Kosmetik zu verstehen ist und holte mit 3:1 SP / 541:529 den 2 Mannschaftspunkt. Franzi hingegen war, ebenso wie Emelie, vermutlich nicht mit dem richtigen Bein aufgestanden oder die Uhrzeit war ungewohnt … oder oder oder … ein Kegler hat immer seine Ausreden und wenn nur das Handtuch zu "duftig" ist... auf jedenfall kam Franzi auf 1:3 SP / 497:519 Kegel.

Download
Markranstädt - Deutzen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 346.3 KB

6. Spieltag … Ach Gottchen war das schööööön 

Ein breites Lächeln hing auf den Gesichtern der Schwarz-Gelben Mädels am Ende des Spiels und alle sagten das gleiche "es fühlt sich an wie ein Sieg", aber eins nach dem anderen. 

 

Am 6. Spieltag sollten die Mädels zum Hohnstädter SV reisen und mit ein paar Abmeldungen - Alexandra Becker und Emelie Tinz beide wegen Krankheit verhindert. Es musste also wieder ein Ersatz her und da sich Sylke so wacker geschlagen hatte im letzten Spiel, kam sie auch diesmal mit. Sie musste mit Annett Roick gleich im ersten Paar spielen, da beide noch Verpflichtungen hatten …. achja das Spiel startete erste 13:00 Uhr, da am Vormittag die U18 Jugend aus der Verbandsliga spielten. Annett musste gegen Melanie Bergmann antreten und Sylke gegen Cornelia Mönch. Annett fand etwas verhalten ins Spiel, drehte zwischendurch auf, verlor 2 Sätze knapp und kam am Ende mit guten 519 aus der Bahn. Doch leider spielte sie an diesem Tag gegen die Beste der Gastgeber - M. Bergmann kam auf 531 Kegel und sicherte sich somit mit 3:1 Sätzen den 1. Mannschaftspunkt für den Hohnstädter SV. Bei Sylke flatterten wieder ein wenig die Nerven, man darf nicht vergessen das dies ihre erste Saison ist. Mit 505:447 / 4:0 SP - sah sie aber keinen Stich gegen ihre Gegnerin. Mit 70 Holz nassen sollten das Mittelpaar nun ihr bestes Versuchen. Franzi Taubert spielte gegen Andrea Haferkorn und Gabi Schlegel gegen Maxi Heimpold. 

Gabi´s erste Bahn war Sahne und holte sich dort den Satzpunkt, verlor aber in ein paar knappen Duellen die anderen Sätze und kam so auf 519:524 / 3:1 SP - 3 MP an Hohnstädt. Bei Franzi lief es einfach an dem Tag, wie sagen unsere Herren immer so schön "nur hinlegen und die schnullert alleine nach hinten" … ja so fühlte es sich an :) … mit 584 erspielte Sie ihre neue persönliche Bestleistung und holte sich mit 4:0 Sätzen den 1 Mannschaftspunkt für den SKM, ihre Gegnerin erspielte 501 Kegel. So schmolz also der Vorsprung der Hohnstädter. Im letzten Durchgang sollten Margit Rieß und Iris Seifert rausholen was geht. Margit spielte gegen Pia Krüger und auch da war es Spitz auf Knopf mit den Punkten, doch auch dort hieß es am Ende Mannschaftspunkt an Markranstädt- 511:529 / 1:3 SP. 

Iris ging gegen Anke Werner ans Rennen. Einen Punkt konnte Sie der schwächelnden A. Werner abluchsen so hieß es 489:466 / 3:1 SP - 4 MP an Hohnstädt.

Und plötzlich schaute man auf die Kegel, rieb sich die Augen und das oben genannte Lächeln kam auf die Gesichter. 

Mit 3056:3069 hatte man 13 Kegel mehr als der Gegner und errang die 2 zusätzlichen Kegelpunkte.

Am Ende hieß es also 4:4 beim Klassenprimus - ja es war für uns wie ein Sieg.


5. Spieltag

Was soll man dazu sagen... "hat man Scheiße am Schuh, hat man Scheiße am Schuh" trifft es an diesem Spieltag am besten.

Nicht nur das Franzi Taubert sich für diesen Spieltag abgemeldet hat, nein auch unser Küken Alexandra Becker hat sich den Abend vorher mit Fieber und Schüttelfrost krank gemeldet. Dies wäre nicht so drastisch, wenn nicht zeitgleich die 2. Damen spielen würden.

 

Es hieß also für Kapitänin Margit voll auf Angriff und die Punkte vorne sichern.

Dies sollten Gabriele Schlegel und Annett Roick gegen Josephine Gesell und Christiane Schlott versuchen.

Gabi gelang dieses Ziel leider nicht da sie 1,5 : 2,5 / 531:556 erspielte - 1MP an Fortuna.

Bei Annett sah es da schon besser aus. Sie gab zwar ihren 2 Satz ab, doch holte sich die restlichen und so hieß es zum Schluss 3:1 SP / 539:511 - 1 MP für den SKM.

Als nächsten waren Margit Rieß und Emelie Tinz gegen Birgit Engelmann und Nicole Gries am Start. Margit holte souverän den 2. Mannschaftspunkt mit 3:1 SP / 516:446.

Emelie haderte diesesmal stark mit der Bahn und blieb unter ihren Möglichkeiten und brachte nichts zählbares auf die Bahn. Mit 1:3 SP / 489:531 ging der nächste MP an die Fortuna. Nun hieß es also 2:2 und 2075 : 2044. Dieses Polster sollten Iris Seifert und Sylke Becker irgendwie versuchen über die Ziellinie zu bringen... aber wie war das mit dem Schuh vom Anfang.

Iris musste gegen Elke Bock auf die Bahnen und Sylke gegen Bettina Kuyumdian. 

Beide gaben ihren Mannschaftspunkt sang und klanglos ab... Iris erspielte 1:3 SP / 501:517 und Sylke (Ersatzfrau aus der 2. Damen und 1. Einsatz in der 1. Damen) kam auf 1:3 SP / 430:521 

 

Am Ende hieß es also 2:6 MP und 3006:3082

Download
Markranstädt - Fortuna.pdf
Adobe Acrobat Dokument 347.2 KB

4. Spieltag

Zu Hause sollte es am 4. Spieltag heißen gegen den Nerchauer SV 90. 

Den ersten Durchgang bestritt Gabriele Schlegel gegen Maritta Dreßler und Annett Roick gegen Ramona Arnold. Beide Nerchauer Frauen kamen nicht mit unserer Anlage zurecht, was Gabi und Annett ausnutzten und erspielten 486:548 / 3:1 SP & 538:568 / 3:1 SP - 2. MP für SKM.

Im Mitteldurchgang sollten unsere Jüngsten wieder ran. Alexandra spielte gegen Silvia Frotscher und Emelie gegen Charlotte Dubiel. Alex steckte vermutlich noch das Spiel und die Fahrt mit der 1. Männer in den Knochen. Sie erzielte 498:529 / 1:3 SP - 1 MP an Nerchau. Emelie machte es besser und ließ ihrer Gegnerin keine Chance. Am Ende hieß es 554:460 / 4:0 SP - 3 MP für den SKM.

Margit Rieß und Franziska Taubert sollten nun die letzten beiden Mannschaftspunkte heimfahren und den sportlichen Vorsprung von 155 Holz halten. 

Yvonne Kramer machte jedoch diesen Plan zu nichte. Sie erspielte den Tagesbestwert der Gäste und erring alle 4SP- 530:571 / 0:4 SP- 2 MP an Nerchau. 

Franzi machte es unnötig spannend, doch Sie holte ihren Mannschaftspunkt gegen Cindy Seltmann - 551:549 / 2:2 SP - 4 MP für SKM.

 

Am Ende des Spieles hieß es somit 6:2 / 3249:3133 für den SKM. 

Die Damen haben nun etwas Pause bis zum 03.11.2019 und verbleiben in dieser Zeit auf Platz 2. Am 17.11.2019 schaut man aber nochmal nach Deutzen, da an diesem Tag das Spiel gegen Hohnstädt fortgesetzt wird. Wenn Deutzen gewinnt sind die Schwarz-Gelben Damen auf Platz 1 :D.

 


3. Spieltag

Am 3. Spieltag mussten unsere Damen zum, bisher glücklosen, KV Eilenburg. Die Anlage war der ein oder anderen Dame noch im Gedächtnis. Hatte man doch da um den Bezirkspokal gespielt und mit der Platte gehadert.

Neuer Tag, neues Glück hieß es und die ersten Auswärtspunkte mitnehmen.

Iris Seifert und Gabriele Schlegel sollten ihr Glück zuerst versuchen und spielten gegen Sabine Schmidt und Cornelia Petzold.

Iris spielte etwas glücklos ihre 1. Bahn, ließ aber den Kopf nicht hängen und kämpfte sich die verbleibenden Bahnen wieder an ihre Gegnerin heran. Mit 522:428 / 4:1 SP wurde der 1 MP für Eilenburg erkämpft.

Ob die Damen vom KV Eilenburg diese Woche ihre Negativserie beenden, wie ein Tag zuvor auf der gleichen Anlage der SV Eintracht Sprotta gegen unsere 2. Herren? Aber das Spiel an anderer Stelle.

Gabi lieferte sich ein knappes Spiel gegen Cornelia. Mit 503:504 / 2:2 SP war das Quäntchen Glück auf seiten der Schwarz-Gelben und so hieß es nach dem ersten Durchgang 1:1 MP und 1025:932.

Im 2. Durchgang durften Annett Roick gegen Grit Richter und Alexandra Becker gegen Jeannette Besser antreten.

Annett fand gleich ihre Linie und zog diese bis zur letzten Bahn durch und erreichte mit 428:532 / 0:4 SP, nicht nur den 2. Mannschaftspunkt und den Tagesbestwert, sondern ließ den Vorsprung der KV-Damen in Luft aufgehen.

Alex hatte ebenfalls etwas Probleme mit der Bahn und gab den 1 SP knapp ab. Im weiteren Verlauf drehte sie dann wieder zur gewohnten Stärke auf und holte am Ende 454:504 / 1:3 SP den nächsten MP für die Mädels. Der anfängliche Rückstand löste sich in ein Plus von 61 Holz auf.

Nun war es an Margit Rieß und Franziska Taubert den Vorsprung zu halten und die letzten Punkte zu holen.

Franzi spielte gegen Silvana Kutscher und Margit gegen Andrea Münkwitz. Bei Franzi ging es immer wieder hin und her. Die erste Bahn knapp gewonnen, die zweite knapp verloren und so weiter. Am Ende hieß es 483:489 / 2:2 SP. Bei Margit sah es nicht anders aus. Die ersten Bahn knapp gewonnen, die zweite etwas deutlicher verloren, die dritte 0,5 gepielt ... und am Ende hieß es 483:483 / 1,5:2,5 und den 5 MP für SKM.

 

Der Schlussstand war somit 1:7 und 2873:2940 (Differenz 67 Kegel) .... was für ein Spiel. Im dritten Spiel in der neuen Klasse darf man sich nun auf Platz 2 einfinden. Doch nächste Woche geht es zu hause gleich weiter gegen den Nerchauer SV 90

 

Download
IMG-20190929-WA0022[1].jpg
JPG Bild 189.3 KB

2. Spieltag

Am 08.09.2019 durften unsere Damen die Mannschaft aus Torgau begrüßen.

Die Mädels vom SSV spielten vor einigen Jahren schon einmal auf den Bahnen in der Weststraße. Die Konstellation war nur etwas anders, doch dazu später.

 

Die ersten Spielpaare hießen Gabriele Schlegel gegen Melanie Zimpel und Annett Roick gegen Kerstin Lade. Gabi lieferte sich gegen Melli ein spannendes und knappes Spiel. Doch mit 550 (Tagesbestwert SKM) gegen 557 und 1:3 Sätzen ziehte Gabi leider den kürzeren. Das andere Duell gestaltete sich genauso spannend, doch mit 530:524 und 3:1 Sätzen für Markranstädt stand es nach dem ersten Durchgang 1:1 MP. 

 

Im zweiten Durchgang spielten Emilie Tinz gegen Antje Greisert und Franziska Taubert gegen Bea Jittler.

Und da war die andere Konstellation. Franzi gegen Bea das gab es in noch nie. Beide kennen sich schon seit Jahrzehnten und haben bis dato immer in der gleichen Mannschaft gespielt.

Emilie startete mit fantastischen 152 doch so einfach lies sich Antje von der Zahl nicht mehr beeindrucken. Emilie fand nach der Startbahn nicht mehr ins Spiel und musste die Gegnerin ziehen lassen. Mit 510:493 und 1:3 SP konnte sich Antje auf ihren 1 erzielten Mannschaftpunkt in Ihrer kurzen Spielerkarriere. Auf den anderen Bahnen haben sich Franzi und Bea nichts geschenkt. Die letzten Kugeln entschieden die Bahn. Bea spielte 2 Fehler in Folge und brauchte nur noch eine 9 und wäre dann an Franzi vorbeigezogen ... doch es wurde "nur" eine 7.

518:512 und 3:1 SP

 

Es stand 2:2 MP und 2.108 : 2.086 ... nun hieß es noch mindestens 1 MP und Holz halten. Das dies schwer wird wussten Alex und Margit doch wie wir aus dem ersten Spiel gelernt haben heißt es abwarten.

 

Alexandra Becker startete gegen Silvana Ochelka. Da sich Silvana verletzt hatte, an dieser Stelle gute Besserung, ging ab dem 61. Wurf Elisabeth Michler für Sie rein. Lisl versuchte gegen die stark aufspielende Alex gegenzusetzen, doch Beckers wären nicht Beckers wenn Sie die schwäche nicht ausnutzen. 

Mit 549:433 und 4:0 SP ging der nächste MP an die Mädels vom SKM.

Kapitänin Margit Rieß musste sich gegen Diana Lange behaupten. Diana zeigte ihre klasse und erzielte mit 586 Holz den Tagesbestwert. Margit erspielte 539 und 0,5 SP ... Dies bedeutete nach MP 3:3 doch ein Plus von 91 Holz und den verdienten Sieg der Schwarz-Gelben Mädels.

Download
IMG-20190908-WA0000.jpg
JPG Bild 187.0 KB

1. Spieltag

Am 01.09.2019 hatten die 1. Damen ihr erstes Spiel in der 1. Bezirksliga. 

Die Mädels um Kapitänin Margit Rieß mussten auf die Bahnen des SV Leipzig 1910. 

 

Es war klar das die Bahnen am Gontardweg nicht die einfachsten sind und bei den tropischen Temperaturen am Sonntag Vormittag war das übrige getan. 

 

Iris und Franzi gingen als erstes auf die Bahnen. Iris kam leider gar nicht mit den Bahnen zurecht und erspielte gegen Rosemarie Hohe ein 428 : 474 und 1:3 SP, somit war der erste MP bei dem SV gelandet.

Franzi, die ihr erstes Punktspiel für die Schwarz-Gelben spielte, kam besser zurecht und erspielte gegen Christin Linzner (die Jüngere der Beiden) 513 : 480 und den ersten MP.

Im zweiten Paar waren unsere Jungen-Wilden an der Reihe. Die beiden Mädels puschten sich gegenseitig in die Höhe und so nahm Emilie Tinz den 2 MP ihrer Gegnerin Ursula Gölker ab (525 : 498).

Alexandra Becker nahm den internen Kampf gegen Emilie an und erreichte mit 526 Kegeln den Tagesbestwert der Gäste. Alex spielte gegen Simone Binder die 467 Kegel erreicht …. Zack 3 MP in der Tasche und 73 Kegel Vorsprung. 

Eigentlich dürfte doch nichts mehr schief dachte man sich … doch abwarten und Kaffee trinken... 

Gabriele Schlegel musste sich gegen Susann Schmidt behaupten und Annett Roick gegen Christin Linzner. 

Susann Schmidt legte mit 558 Kegeln den Tagesbestwert auf die Bahn und sicherte sich den 2 MP für die Damen des SVL, da unsere Gabi ebenfalls mit der Bahn haderte und auf 489 Kegel kam. Der Vorsprung schmolz somit auf 4 Kegel. Annett hatte einen harten Kampf gegen Christin.  Der letzte Anwurf von Christin sollte entscheiden wohin der Punkt gehen sollte. Mit 124 : 122, also nur 2 Kegeln, ging der 3 MP an die Damen des SVL.

Annette erspielte 490 Kegel zu Christin 501 Kegel.

Somit ging das Spiel mit 2978 für den SVL zu 2971 für den zu Ende.

Mit nur 7 mickrigen Holz fuhren die Damen des SKM nach Hause, doch allzu lange dürfen Sie den Kopf nicht hängen lassen.

Nächsten Sonntag dürfen wir die Mädels vom SSV 1952 Torgau begrüßen und natürlich freut sich die Franzi besonders auf dieses Aufeinandertreffen. Sie hat immerhin über 10 Jahre in dieser Mannschaft gespielt.  

Download
20190902_223001.jpg
JPG Bild 3.8 MB