1. Bezirksliga Herren 120 Wurf - Saison 2018/19

Mannschaften

SK Markranstädt II

BSC Motor Rochlitz

LSG Löbnitz

Post SV Leipzig

SSV 1952 Torgau

SV Leipzig 1910 II

TSV Rot Weiß Brandis

BSG Chemie Leipzig

SV Eintracht Sprotta II

KSV Blau Gelb Taucha II

Spielansetzungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.4 KB
 Pl. Mannschaft MP +P    -P  
1. Post SV Leipzig 14

4

0

2. LSG Löbnitz 10 4 0
3. SK Markranstädt II 15 4 2
4. SV Leipzig 1910 II 9 2 2
5. BSC Motor Rochlitz 8 2 2
6. BSG Chemie Leipzig 8 2 2
7. TSV Rot Weiß Brandis 6 2 2
8. KSV BG Taucha II 11 2 4
9. SSV 1952 Torgau 4 0 4
10. SV Eintracht Sprotta II 3 0 4

3. Spieltag, den 16./22.u.23.09.2018

SK Markranstädt   :   KSV BG Taucha II

                            7   :   1

                      3516   :   3255

Kompakt gespielt, sicher gewonnen - dorheeme eine Macht.

Zum 3. Spieltag hatten wir mit der II. aus Taucha den Absteiger aus der 2. Verbandsliga zu Gast. Auf- gegen Absteiger, heikle Kiste. Nun, zu Hause können wir wohl doch auf eine grundsätzliche Stärke berufen und müssen, uns wenn wir unsere Leistung solide bringen, vor keinem Gast verstecken. So auch dieses Mal. Und: die Gäste hatten doch mehr Schwierigkeiten mit der Bahn, als man vorherahnen konnte.

So wurde es eine recht deutliche Angelegenheit für uns, wo es nur um einzelne Mannschaftspunkte Gerangel gab. Der Sieg, am Ende mit 7:1, war nicht in Gefahr. Am Start heute wieder mit Sebastian (schmerzlich vermisst in Brandis..), einer soliden 619 und satte 102 Überholz war schon mal die erste Hausnummer gesetzt. Ingolf, nach guter Trainingsleistung doch wieder aufgestellt, sah sich sofort dem nominell stärksten Gastspieler gegenüber. Und wieder macht er es sich schwerer als nötig, lässt die Bahn 4 aus und nimmt so den Druck eines 2:1 und wenigen Kegeln auf die Bahn 5. Aber der Gast hatte ein Einsehen, lies die Bahn 6 aus und so stand nach 577:560 auch der 2 Mannschaftspunkt auf unserer Seite. In der Mitte starteten Sascha und Marc fulminant (jeder über 160). Sascha zog Bahn um Bahn auf seine Seite und schrammte am Ende mit glatt 4:0 knapp an der 600 (595) vorbei. Marc hatte auf der Bahn 6 plötzlich keine Freunde mehr unter den einzelnen Kegeln. Ständig wichen diese seinen Würfen aus, der Satz ging Flöten und das Selbstvertrauen für einige Zeit mit. Mit einem 1:2 auf Bahn 3 platzte der Knoten dann aber noch, erneut eine satte 156 in den Totalisator geknallt und her mit dem Mannschaftspunkt. Damit waren letzte theoretische Rechenspiele sinnfrei, das Spiel entschieden. Tobias machte nahtlos weiter und muss sich mit 615 nur fragen lassen, ob der vorletzte Wurf (eine Null auf Kegel 5 freistehend) einen taktischen Sinn hatte. Wie auch immer, Top-Ergebnis, Bestenrunde abgewendet, 5:0 für uns. Steffen G. kam heute nicht ins Rollen. Viel Krampf überlagerte den Kampf gegen die Tücken der Heimbahn und nach 2 Bahnen wurde er erhört und von weiterer Qual befreit; Tino übernahm, wenngleich der Wechsel aus Spielsicht nicht erforderlich gewesen wäre. So konnte sich Tino nach der Brandis-Nummer gleich wieder Spielpraxis und Selbstvertrauen holen, was als Einwechsler aber gar nicht so leicht ist. 2 solide Bahnen brachten zusammen nochmal 530 ins Protokoll.

Somit steht ein starkes Mannschaftsergebnis, wo noch Raum für Steigerungen da ist (wenn es mal notwendig werden sollte).

Nun ist erstmal ein Wochenende Pause und dann geht es weiter in Torgau.

IB

3. Spieltag.xls.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.4 KB

Spielbericht

Markranstädt - Taucha II.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.3 KB

2. Spieltag, 08./09.09.2018

TSV RW Brandis   -   SK Markranstädt

                            5   :   3

                      3216   :   3179

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk in Brandis abgeliefert.

Das hätte es werden können, das erste Auswärtsspiel gleich mal siegreich gestalten. Auf der schmucken Anlage in Brandis war alles dafür bereitet. Der Gastgeber hielt sich zurück und zeigte nicht das, wozu er eigentlich in der Lage ist. Am Start brachten uns Sven (568) und Tobias (542) mit 2:0 und 61 Kegeln in Führung. In der Mitte holte auch Steffen G. (547) den 3. Punkt und weitere 21 Kegel. Tino erwischte einen richtigen Sch.. tag. Und auch der Wechsel zu Ingolf brachte nicht viel mehr Gutes. Zusammen gaben sie 96 Kegel an den Gegner ab, was uns in der Holzzahl zurückwarf. Nun hatte das Schlusspaar wieder Druck, vom Sieg bis zum Unentschieden oder der Niederlage war alles drin. Und es hätte auch in jede Richtung ausgehen können, sogar ein Sieg mit weniger Kegel war im Bereich des Möglichen. Aber Sascha (534) und Marc (518) hatten in den entscheidenden Phasen nicht das nötige Glück, um es rumzureißen.

Am Ende stehen wir mit Nichts da außer 12 Satzpunkten, was vom Spielverlauf her als sehr glücklich für Brandis zu werten ist. Aber auch hier gilt: gewonnen hat der, der die meisten Punkte / Kegel erzielt. An diesem Tag hätte man sie knacken können. Es werden noch andere Mannschaften nicht leicht haben in Brandis. Nun denn, abhaken es kommen schon bald die nächsten Aufgaben. IB

2. Spieltag.xls.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.0 KB

Spielbericht

Brandis - Markranstädt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB

1. Spieltag. 01.09.2018

SK Markranstädt   -   SV Leipzig 1910 II

                            5   :   3

                      3437   :   3352

 

1. Heimspiel in neuer Liga gewonnen

Neue Saison, alte Gegner: zum ersten Heimspiel hatten wir den SV Leipzig 1910 II. zu Gast, hervorgegangen aus der III., die als letzte Gastmannschaft bei uns gewonnen hatte. Am Start spielte Sven eine ordentliche Partie mit 580, lies dabei auf Bahn 4 einige Kegel zu viel liegen und musste sich gegen eine starke 600 vom Gastspieler geschlagen geben. Auf der 2. Position zog Sebastian gewohnt seine Bahnen durch, wechselte mit starken 334 Kegeln und blieb dann etwas hinter den eigenen Erwartungen zurück, Trotzdem schreiben wir eine 631 und den Mannschaftspunkt auf unsere Seite. Start gelungen, Mittelpaar tat sich schwer. Ingolf zeigte mit 530 eine sehr durchwachsene Partie und musste am Ende auch den Punkt gegen eine keineswegs überzeugende Gastleistung abgeben. Auch bei Steffen J. war Anfangs Sand im Getriebe, der sich auf den Schlussbahnen aber löste. So sprangen 1 Mannschaftspunkt und weitere Kegel im Plus heraus. Aufgabe für's Schlusspaar, einen Mannschaftspunkt holen und die Holzzahl beobachten. Beides gelang, auch wenn der Gast stark gegenhielt. Steffen G. fand mit stoischer Ruhe in den entscheidenden Momenten immer eine Handneun in den Abräumern, was ihm am Ende mit 569 den wichtigen 3. Mannschaftspunkt einbrachte. Tobias erzielte solide 575 Kegel, musste den Punkt zwar abgeben, aber am Schluss stehen ein 5:3 im Protokoll und das alleine zählt.

Start gelungen, wir sind drin in der Liga und müssen nun den Rhythmus finden, weil die Anzahl der Spieltermine und deren Abfolge ist schon immens. IB

Spielbericht

Markranstädt - SV 1910.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.2 KB